[Arabrev] Aktuelle Links & News zu Libyen vom 4.-5.3.2011

Allgemeine Infos/Links und mehr zu den Hintergründen und zum Verlauf der Revolte in Libyen hier auf der Seite:  [Arabrev] Libyen 

Benghazi: NO FOREIGN INTERVENTION! Libyan People Can Manage It ALONE!

[04.03.11 23:50]

Aktuelle Links & News vom 4.3.2011:

  • Vermittlungsversuche

  • Chávez will in Libyen vermitteln – junge Welt, 04.03.2011 – Rebellen lehnen Gespräche mit Ghaddafi ab. Deutsche Botschaft in Tripolis geschlossen.
  • Chávez: Gaddafi akzeptiert Vermittlungsvorschlag – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi hat nach Angaben von Venezuelas Staatschef Hugo Chávez den Vorschlag für eine internationale Vermittlungskommission akzeptiert. Gaddafi habe zudem die Entsendung einer Delegation der Vereinten Nationen nach Libyen befürwortet, sagte Chávez. Er bekräftigte, dass Libyen derzeit einen Bürgerkrieg erlebe. Gaddafi hatte gestern Ziele im Rebellengebiet bombardieren lassen. US-Präsident Barack Obama forderte erneut den Rücktritt Gaddafis. Obama machte gleichzeitig klar, dass die USA im Moment ihr Augenmerk auf Hilfsaktionen konzentrieren.
  • Ghadhafi unterstützt Vermittlungsplan von Chávez – NZZ Online, 04.03.2011 – Venezolanischer Staatschef will «Kommission des guten Willens» nach Libyen schicken.
  • Bürgerkrieg in Libyen: Chavèz startet Friedensinitiative – Hintergrund.de, 04.03.2011 – Venezuelas Präsident Hugo Chávez setzt sich in dem sich immer weiter zuspitzenden Konflikt in Libyen für einen friedlichen Lösungsweg ein. Muammar al-Gaddafi habe den Vorschlag  für eine internationale Vermittlungskommission akzeptiert und zudem die Entsendung einer Delegation der Vereinten Nationen nach Libyen befürwortet, sagte Chávez am Donnerstag. „Ich habe mit Gaddafi (am Telefon) gesprochen, und er hat mir gesagt, dass er die Kommission akzeptiert und dass sie hoffentlich nicht nur aus Einzelstaaten, sondern auch den Vereinten Nationen bestehe, damit sie (die UN) sehen, was wirklich passiert, bevor sie verurteilen …
  • Maghreb-Monopoly: Warum ist Hugo Chávez nicht gegen Libyens Gaddafi? – amerika21, 04.03.2011 – Die Länder des Südens nehmen eine strategische Position ein. Ihr Ziel ist es, eine Militärinvasion der USA zu verhindern Die Haltung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez und auch die seiner Amtskollegen aus Kuba und Nicaragua im Fall Libyen ist auf den ersten Blick schwer nachzuvollziehen. Warum, so fragt sich die halbe Welt, sind die Lateinamerikaner nicht gegen Gaddafi? Mittlerweile scheint klar zu sein, so Politikwissenschaftler und Berliner Gazette-Autor Dario Azzellini, dass es sich hier um eine strategische Position handelt: Es gilt eine Militärinvasion der USA zu verhindern. Gegenüber den Umwälzungen in Ägypten und Tunesien war die Haltung von Hugo Chávez klar: Die Aufstände stellen Aufstände gegen Armut und autoritäre Regime dar. Das Ausland soll sich aber heraushalten
  • ALBA stützt Chávez-Vorschlag für Libyen – amerika21.de, 04.03.2011 – Vermittlungsinitiative des Präsidenten von Venezuela findet geteiltes Echo. Chávez strebt Süd-Süd-Lösung für die Krise in Libyen an. Der Vorschlag des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez, eine internationale Vermittlerkommission für eine friedliche Lösung der Krise in Libyen einzurichten, wird in der internationalen Politik diskutiert. In Lateinamerika fand die Initiative am Freitag die Unterstützung der ALBA-Staaten. Bei ihrem Treffen in Caracas erklärten die Vertreter von Ecuador, Bolivien, Kuba, Nicaragua, Dominica, Antigua und Barbuda sowie San Vicente und den Granadinen ihre Unterstützung für den venezolanischen Vorstoß für eine internationale Vermittlerkommission.
  • US-Außenamt sieht Chávez’ Plan für Regelung in Libyen skeptisch – RIA Novosti, 04.03.2011 – Mit wenig Enthusiasmus hat das US-Außenamt auf die Initiative des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez reagiert, eine Vermittlerkommission nach Libyen zu entsenden, um den Konflikt zwischen Muammar Gaddafi und den Aufständischen beizulegen.
  • Libya: Thanks but no thanks Chavez – News24 Top Stories, 04.03.2011 – The son of Libyan leader Muammar Gaddafi, Saif al Islam, says although he appreciates Venezuelan President Hugo Chavez’s offer to mediate in the Libyan crisis there was no need.
  • Libyan opposition rejects govt. talks – Press TV, 04.03.2011 – A Libyan anti-government group The National Council has rejected negotiations with the government unless Muammar Gaddafi goes into exile.
  • Libyen-Friedensplan abgelehnt – junge Welt, 04.03.2011 – Libyen-Friedensplan abgelehnt
  • Intervention und (Anti)imperialismus

  • Intervention: Obama und die Büchse der Pandora – Der Freitag, 04.03.2011 – Barack Obama besinnt sich auf George Bush und dessen segensreiche Nahostpolitik. Ein „weitergehender Einsatz“ der US-Armee gegen Libyen wird herbeigeredet. Welch phänomenaler Zufall. Im Osten Libyens liefern Rebellen – von ausländischen Reportern interviewt – druckreife UN-Resolutionssemantik mit den passenden Kausalbezügen ab. Die Rede ist vom Luftraum, der für Gaddafis Flugzeuge gesperrt werden müsse, weil sonst Bomben und humanitärer Notstand drohten. Gaddafis mutmaßliche Machtreste werden nicht nur sturmreif gekämpft, sondern auch geredet. Wer soll den libyschen Luftraum sperren, wenn nicht westliche Militärmacht? Nach Saddam Hussein noch ein arabischer Führer von fremder Hand gestürzt? Der Irak lässt grüßen und wissen, was daraus werden kann.
  • Fidel Castro springt für Gaddafi in die Bresche – „Lügenkampagne“ westlicher Medien – RIA Novosti, 04.03.2011 – Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro hat die „groß angelegte Lügenkampagne“ von westlichen Medien gegen Libyen scharf kritisiert. Die imperialistischen Länder seien auf das arabische Öl aus und wollen ein militärisches Eingreifen provozieren, so Castro.
  • Libyen und Imperialismus – Tlaxcala, 04.03.2011.
  • Deutsche Kriegsschiffe vor Libyen: Staatsparteien, Militär und Informationsindustrie decken Vorbereitung zum Angriffskrieg – Daniel Neun, Radio Utopie, 04.03.2011 – Der Staat Deutschland begeht, 69 Jahre nach dem Rückzug seiner faschistischen Truppen aus Libyen, wieder einen kriegerischen Akt in Nordafrika. Bereits seit Wochen sind deutsche Luftlande-Einheiten in Libyen aktiv. Deutsche Kriegsschiffe liefen bereits vor Ausbruch des Aufstands in Libyen aus. Alle Staatsparteien – CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, lügen, kollaborieren oder verschweigen die Wahrheit vor der Öffentlichkeit. Aus Staatsmedien und Informationsindustrie strömt Militär-Propaganda. …
  • Peter Nowak: Militärische Option und Antiimperialismus – Telepolis, 04.03.2011 – Prompt scheinen die alten Frontstellungen wieder zu funktionieren: Die deutsche Debatte über Libyen.
  • Libyen: Nein zu einer imperialistischen Intervention! – Rote Fahne News, 04.03.2011 – Anlässlich der heutigen Freitagsgebete erlebt Libyen einen neuen Höhepunkt der Massenmobilisierung gegen das Regime von Gaddafi. Militärisch ist das Kräfteverhältnis zwischen den Aufständischen und den Truppen von Gaddafi nach verschiedenen Berichten in etwa ausgeglichen, so dass es auf die politische Massenbewegung ankommt, um die Kräfteverhältnisse weiter entscheidend zu Gunsten der Aufständischen zu verschieben. Auch wenn die Rebellen keine einheitliche Bewegung bilden, haben sie doch offensichtlich ein starkes Bündnis aller Kräfte geschlossen, die Gaddafi stürzen wollen.
  • Für die libysche Revolution! – scharf-links.de, 04.03.2011 – Gaddafi verschwinde! Erklärung des Büros der Vierten Internationale vom 2. März 2011 …
  • Aktuelles und Verschiedenes

  • Live Blog – Libya March 4 – Al Jazeera, 04.03.2011.
  • Live-Blog: Aktuelle Lage in Libyen, 04.03.11 – Breakfastpaper.de, 04.03.2011.
  • Live-Ticker zu Libyen: Grenzübergang in Gaddafi-Händen – SF Tagesschau, 04.03.2011 – Update: Schwer bewaffnete Gaddafi-Truppen kontrollieren den tunesisch-libyschen Grenzübergang Ras Ajdir. Die Zahl der Flüchtlinge ist deshalb drastisch zurückgegangen. …
  • Slick operator – BBC News Middle East, 04.03.2011 – How Saif Gaddafi used Libyan oil money to seduce the West.
  • Libya bombings ‚meant to scare rebels‘ – News24 Top Stories, 04.03.2011 – Bomb attacks on Brega harbour were intended to scare rebels fighting Muammar Gaddafi into leaving Libya’s oil and gas hub, his son Seif Al-Islam says.
  • Gerüchte über Flucht Gaddafis sollen Militärintervention rechtfertigen – Nicaragua – RIA Novosti, 04.03.2011 – Die nicaraguanischen Behörden dementieren Medienberichte, denen zufolge der libysche Herrscher Muammar al-Gaddafi politisches Asyl in Nicaragua beantragt hat.
  • Chinesische Berichterstattung über Libyen – Blog von Sepp Aigner, 04.03.2011 – Zwei Beispiele.
  • Weltkulturerbe: Ungewisse Zukunft für Libyens Kulturschätze – ZEIT ONLINE, 04.03.2011 – Kunstwerke, historische Ruinen und Weltkulturstätten: Libyen ist reich an Schätzen. Jetzt wächst die Sorge um das antike Erbe. …
  • Reinhard Schulze und Ulrich Tilgner: Wie geht es in Libyen weiter? – SF Tagesschau, 04.03.2011 – Gaddafi wehrt sich mit allen Kräften gegen sein Ende. Im Osten Libyens lässt er Stellungen der Aufständischen mit Kampfjets angreifen. Er setzt auch Panzer und Helikopter ein. «tagesschau.sf.tv» hat den Islamexperten der Universität Bern, Reinhard Schulze, und SF-Nahostkorrespondent Ulrich Tilgner um eine Einschätzung der Lage gebeten.
  • Will Gaddafi stay or go? Expats offer their opinions – RT, 04.03.2011 – Expats in Moscow discuss possible ways to tackle the broader set of Middle East issues, and give their perspective on Libya’s controversial leader.
  • Die Aufständischen

  • VIDEO: Headquarters of the ’new Libya‘ – BBC News – Middle East, 04.03.2011 – The chief prosecutor of the International Criminal Court has said he will investigate Libyan leader Muammar Gaddafi, his sons and senior aides for crimes against humanity. The BBC’s Lyce Doucet reports from Benghazi, where the greatest alleged atrocities took place.
  • Marines join Libyan opposition – Press TV, 04.03.2011 – A marine training group says it is joining the opposition in Libya’s eastern port city of Tobruk, located more than 1,200 kilometers east of Tripoli.
  • Libyens Aufständische bitten um Schützenhilfe – Badische Zeitung, 04.03.2011 – Der Sprecher des Militärrates der libyschen Aufständischen lässt wenig Zweifel daran, welches Handeln er von der internationalen Gemeinschaft erwartet. „Wir fordern Luftangriffe und die Einrichtung einer Flugverbotszone, so schnell wie möglich, …
  • Libyen-Krise: Bengasi in Hand der Aufständischen – RIA Novosti, 04.03.2011 – Bengasi, die zweitgrößte Stadt Libyens im Osten des Landes, wird von den Aufständischen kontrolliert.
  • Tobruk wählte Verwaltungsrat – euronews, 04.03.2011 – Im libyschen Tobruk versammelten sich nach dem Freitagsgebet erneut tausende Menschen, um gegen das Regime des Diktators Gaddafi zu protestieren. …
  • Polizeichefs kehren Gaddafi den Rücken – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – In Libyen wenden sich immer mehr Funktionäre von Staatschef Muammar al-Gaddafi ab. Nach Angaben gut informierter Kreise in Tripolis haben sich die Polizeichefs mehrerer Städte auf die Seite der Aufständischen geschlagen. Auch mehrere hochrangige Offiziere schlossen sich den Rebellen an. …
  • Flüchtlinge

  • «Ähnliche Flüchtlings-Situation wie im Golf-Krieg» – SF Tagesschau, 04.03.2011 – Der arabische Frühling ist das grosse Thema an der Mittelmeerunion in Rom. Einig sind sich die 43 Mitgliedstaaten, dass möglichst schnell Friede, Demokratie und soziale Gerechtigkeit herbeigeführt werden muss. Auch die Flüchtlingsfrage steht weiterhin im Raum insbesondere für die EU-Staaten. Der Chef der Internationalen Organisation für Migration, Peter Schatzer, ist überzeugt, dass sich der Flüchtlingsstrom in den Griff bekommen lässt.
  • Egyptians recount Libyan hell – News24 Top Stories, 04.03.2011 – There were tears and shouts of joy from Egyptians as they arrived home after escaping a Libya hell, where some say that had been beaten or robbed and others arrested and tortured.
  • Deutsche Hilfe für Libyen-Flüchtlinge angelaufen – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – Mit einem ersten Charterflug von der tunesischen Insel Djerba nach Ägypten ist die deutsche Hilfe für Flüchtlinge aus Libyen angelaufen. Die Maschine mit etwa 185 Passagieren an Bord – die meisten davon Ägypter – wird am Abend in Kairo erwartet. Insgesamt will das Auswärtige Amt bis zu 1900 Menschen, die vor den Auseinandersetzungen in Libyen geflüchtet waren, aus Tunesien ausfliegen lassen. Auch mehrere andere europäische Staaten begannen damit, Menschen von der tunesisch-libyschen Grenze in Sicherheit zu bringen.
  • Libyen: Flüchtlingsstrom nach Tunesien reisst plötzlich ab – SF Tagesschau, 04.03.2011 – An der tunesischen Grenze zu Libyen hat die Zahl der Flüchtlinge stark abgenommen. Laut SF-Korrespondent Michael Gerber konnten zwar viele geflüchtete Ägypter nach Hause gebracht werden. Die sanitäre Situation ist aber vor allem im nicht offiziellen Camp weiter prekär. Nicht restlos geklärt ist zudem, warum der Flüchtlingsstrom so drastisch zurück ging.
  • Afrikanische Gastarbeiter fliehen aus Libyen nach Algerien – euronews, 04.03.2011 – Kein Ende der Flüchtlingsströme in Libyen. Mittlerweile wird Algerien zum Ziel zahlreicher afrikanischer Gastarbeiter, …
  • Libyen und Europa

  • „Unbekannt“ nach Libyen verzogen Einreiseverbot für Gaddafi-Sohn – Sueddeutsche.de, 04.03.2011 – Saif al-Islam al-Gaddafi, Sohn des libyschen Staatschefs, hat München verlassen und darf nicht mehr nach Deutschland einreisen.
  • Wien sperrt Austro-Libyer Zarti Zugriff auf Gelder – DiePresse.com, 04.03.2011 – Demnach sind alle Vermögenswerte des libyschen Topmanagers und „engen Vertrauten des Regimes in Libyen“ eingefroren und der Zugriff auf Gelder gesperrt worden.
  • Österreich ermittelt gegen Gaddafi-Vertrauten – SF Tagesschau, 04.03.2011 – Die österreichischen Behörden weiten eine Liste der von EU-Sanktionen betroffenen Vertrauten des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi aus. Im Zentrum steht die Libysche Investment Authority (LIA). Deren stellvertretende Leiter ist Mustafa Zarti, welcher auch einen österreichischen Pass besitzt.
  • Libyen: Wie entscheidet der Bundesrat in Sachen Tamoil? – SF Tagesschau, 04.03.2011 – Der Bundesrat entscheidet heute über die Zukunft des libyschen Öl-Konzerns Tamoil. Denn der Konzern verdient Milliarden in der Schweiz. …
  • Wirtschaftshochschule: LSE-Chef tritt wegen Libyen-Spenden zurück – Handelsblatt, 04.03.2011 – Sir Howard Davies, der Direktor der renommierten britischen Universität London School of Economics and Political Science, gibt seinen Posten wegen umstrittener Spenden des Clans des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi ab. …
  • LSE receives £1m to train Libyan elite – Press TV, 04.03.2011 – The London School of Economics (LSE) has faced fresh embarrassment after it emerged that the university received £1million as part of a deal to train Libya’s “future elite”.
  • Libyen: „Österreicher-Connection“ in Ölkonzern-Führung – DiePresse.com, 04.03.2011 – Indes geht nun Großbritannien ebenfalls gegen den Libyschen Staatsfonds vor. Wien. Mustafa Zarti ist nicht der einzige Austro-Libyer, der im Wirtschaftskosmos des Gaddafi-Clans an einer Schlüsselstelle saß. …
  • Schiff mit libyschen Millionen an Bord gestoppt – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – Kein Geld für Gaddafi: Die britische Marine hat ein Schiff mit libyschen Banknoten im Wert von rund 119 Millionen Euro an Bord gestoppt. Das Schiff hatte versucht, den Hafen von Libyens Hauptstadt Tripolis zu erreichen. Die britischen Behörden fingen das Schiff ab und geleiteten es in den Hafen von Harwich. Die libysche Währung Dinar wird von einer Druckerei in Großbritannien hergestellt. Im Rahmen der jüngsten UN-Sanktionen darf die Währung nicht mehr ausgeführt werden. Ferner wurde Vermögen der libyschen Führung in Höhe von einer Milliarde Euro in Großbritannien eingefroren.
  • Briten beschlagnahmen Schiff mit Kisten voll libyschem Geld – NZZ Online, 04.03.2011 – Briten beschlagnahmen Schiff mit Kisten voll libyschem Geld.
  • Schiff mit Millionengelder auf dem Weg nach Libyen gestoppt – ZEIT ONLINE, 04.03.2011 – Diese Lieferung muss das Regime um Muammar al-Gadhafi verloren geben: Statt der Machthaber in Libyens Hauptstadt hat die britische Marine libysche Banknoten im Wert von 100 Millionen Pfund (umgerechnet rund 117 Millionen Euro) in Empfang genommen. …
  • Libyen und Deutschland

  • German interests in Libya – World Socialist Web Site, 04.03.2011 – German business has been able to benefit considerably due to the close and long-standing cooperation between the Gaddafi regime and the German government on economic and security issues.
  • Kritik an mutmaßlichem G36-Export nach Libyen – Telepolis, 04.03.2011 – In Bundeskanzlerin Merkels Amtszeit sei die Lieferung militärischer Geländewagen, Hubschrauber, Störsender und Kommunikationstechnik genehmigt worden
  • BASF Lizenzentzug in Libyen wäre nicht sehr negativ – AktienCheck, 04.03.2011 – Einem Pressebericht zufolge drohe westlichen Unternehmen ein Entzug der Öl- und Gaslizenzen in Libyen. Mögliche Geschäftseinbußen dürfte BASF jedoch durch Gewinne aus dem hohen Ölpreis ausgleichen können. …
  • Für den Mittelstand ist Libyen ein Flop – Deutsche Welle, 04.03.2011 – Die Kontaktpflege mit Libyen verläuft für die zuständige deutsche Industrie- und Handelskammer im Sande. Die Hoffnung mittelständischer Unternehmen auf neue Absatzmärkte bleibt eine Fata Morgana. …
  • Gefahr für die Weltwirtschaft?: Ackermann blickt nach Libyen – n-tv.de, 04.03.2011 – Die politischen Umbrüche in Nordafrika und dem Mittleren Osten wachsen sich nach Ansicht von Deutschlands prominentestem Finanzfachmann zu einer ernsten Gefahr für die Weltwirtschaft aus. Die wirtschaftlichen Folgen könnten, so Josef Ackermann, …
  • Lambsdorff: Militärisches Eingreifen in Libyen in Betracht ziehen – Nibelungen Kurier, 04.03.2011 – Der außenpolitische Sprecher der FDP im Europaparlament, Alexander Graf Lambsdorff, lehnt ein militärisches Eingreifen des Westens in Libyen nicht komplett ab. „Sollten die Anführer der libyschen Opposition tatsächlich geschlossen …
  • Dietmar Neuerer: Europa-FDP: Militäraktion in Libyen auch ohne Uno-Mandat – Handelsblatt, 04.03.2011 – Ein militärisches Eingreifen in Libyen ist noch lange nicht vom Tisch. US-Präsident Obama machte klar, hält es für ein Option. In Europa wird eine Militäraktion notfalls auch ohne ein Uno-Mandat für möglich gehalten. …
  • Unruhen in Nordafrika: Die Kämpfe in Libyen gehen uns alle an – Handelsblatt, 04.03.2011 – Die Kämpfe in Libyen rücken immer näher an uns heran. Je mehr Libyens Diktator Muammard el Gaddafi den Aufstand seines Volkes blutig niederkartätschen lässt, desto weniger kann der Westen nur mit Worten reagieren. …
  • Libyen: Den Revolutionären schwinden die Kräfte – ZEIT ONLINE, 04.03.2011 – Kommentar: Der Aufstand in Libyen stockt. Die Regime-Gegner lehnen westliche Hilfe ab – und wissen doch, dass sie zu schwach sind gegen Gadhafis Waffen. …
  • Intervention in Libyen. Lufthoheit über Tripolis – taz.de, 04.03.2011 – Die Debatte über ein internationales militärisches Eingreifen in Libyen wird lauter. Seit die US-Regierung einen weitergehenden Einsatz eigener Streitkräfte nicht mehr ausschließt, diskutieren nun auch deutsche Politiker …
  • Intervention, USA, NATO

  • US, European officials debate military intervention in Libya – World Socialist Web Site, 04.03.2011 – Top officials of the Obama administration and Congress are publicly discussing the prospects for American military intervention in Libya.
  • USA: Dritte Front im Orient – RIA Novosti, 04.03.2011 – Die Entsendung von US-Kriegsschiffen vor die Küste Libyens und die Aufrufe zur Unterstützung der Oppositionellen lassen vermuten, dass die USA bald eine dritte Front (nach Afghanistan und Irak) im Orient eröffnen.
  • Zwischenstopp vor Libyen-Einsatz? US-Kriegsschiffe auf Kreta eingetroffen – RIA Novosti, 04.03.2011 – Die beiden US-amerikanischen Landungsschiffe, die am Mittwoch den Suezkanal mit Kurs auf Libyen passiert haben, sind am heutigen Freitag am Militärstützpunkt in der Souda-Bucht auf der griechischen Insel Kreta eingetroffen.
  • Military planning continues as divisions mount over Libyan intervention – World Socialist Web Site, 04.03.2011 – Sharp divisions within ruling circles have not halted the military preparations for an attack on Libya.
  • Canada signs on for imperialist campaign against Libya – World Socialist Web Site, 04.03.2011 – The Canadian government has dispatched a navy frigate to Libyan shores and special forces to Malta in preparation for military intervention in the oil-rich North African country.
  • ‚Gaddafi, pretext for foreign intervention‘ – Press TV, 04.03.2011 – The US has been trying to prepare the worlds‘ public opinion for military intervention in Libya, just as it did prior to the invasion and occupation of Iraq.
  • ‚Gaddafi exposed to his policy outcome‘ – Press TV, 04.03.2011 – In Libya, the threat of a civil war is looming after a speech by the nation’s despotic ruler Muammar Gaddafi, in which he said he is going to hand out arms to everyone of his supporters in the crisis-stricken country.
  • ‚NATO indifferent to Libyan interests‘ – Press TV, 04.03.2011 – As Libyans continue their pro-democracy protests, Libyan dictator Muammar Gaddafi threatening to massacre protesters in the event of foreign intervention has raised concerns in the West.
  • Obama orders Gaddafi to step down, reasons with air force – RT, 04.03.2011 – Amidst increasing speculation the US and UK could possibly intervene in Libya with military force, President Obama announced he is keeping all options open, and ordered military transport planes into the region to help …
  • Proteste und Repression in Libyen

  • Libya braced for Friday protests – Al Jazeera, 04.03.2011 – Security forces set up checkpoints in Tripoli as opposition groups plan anti-Gaddafi rallies following noon prayers.
  • Tripoli on edge ahead of prayers – BBC News – Middle East, 04.03.2011 – Col Muammar Gaddafi’s stronghold in the Libyan capital Tripoli is tense ahead of possible protests later, while fresh air strikes are reported in the east.
  • Anti-Gaddafi march planned in Tripoli – Press TV, 04.03.2011 – Protesters are set to stage a massive march in the Libyan capital, Tripoli, as forces loyal to Muammar Gaddafi continue to lose their grip on more cities.
  • Prügeleien und Schüsse in Tripolis – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – In Tripolis sind Gegner und Anhänger von Staatschef Muammar al-Gaddafi aneinandergeraten. Vor einer Moschee in der Innenstadt der libyschen Hauptstadt gingen nach dem Freitagsgebet mehr als tausend Regimegegner und Gaddafi-Anhänger mit Fäusten aufeinander los. …
  • Protesters shot at in Libyan capital – News24 Top Stories, 04.03.2011 – Shooting has rung out across a district of the Libyan capital as forces loyal to Libyan leader Muammar Gaddafi tried to break up a crowd of protesters.
  • Libya: Journos barred from leaving hotel – News24.com, 04.03.2011 – Libyan authorities have blocked foreign journalists from leaving their hotel to report on expected protests by opponents of Libyan leader Muammar Gaddafi after Friday prayers.
  • Text to Libyans – ‚Attack foreigners‘ – News24 Top Stories, 04.03.2011 – Libya’s public telecoms company has sent SMS messages calling on subscribers to attack foreigners, witnesses say.
  • ‚People take fight to Gaddafi’s door‘ – Press TV, 04.03.2011 – Talks of a Libyan civil war have been rejected as people rally in major squares and take the fight straight to the Libyan dictator Muammar Gaddafi.
  • Libyen im Bürgerkrieg

  • Gaddafi-Truppen und Rebellen liefern sich erbitterte Kämpfe – RIA Novosti, 04.03.2011 – In Libyen kämpfen die Truppen von Machthaber Muammar al-Gaddafi weiter verbissen mit den Rebellen. Nach Angaben des Fernsehsenders Al Dschasira sind in Ras Lanuf im Osten des Landes und in Az-Zawija westlich von Tripolis schwere Gefechte im Gange.
  • Gaddafis Luftwaffe beschießt Militärbasis in Ostlibyen – RIA Novosti, 04.03.2011 – Die libysche Luftwaffe fliegt am heutigen Freitag Angriffe auf den von den aufständischen kontrollierten Militärstützpunkt Adschdabijah im Osten des Landes.
  • Gefechte im Westen Libyens – Proteste in Tripolis erwartet – Deutsche Welle, 04.03.2011.
  • Drei Gefangene: Libysches TV zeigt niederländische Soldaten – Handelsblatt, 04.03.2011 – Bilder der drei in Libyen gefangen genommenen Soldaten aus den Niederlanden sind am Freitag im libyschen Staatsfernsehen gesendet worden. Die niederländische Regierung setzt sich diplomatisch für ihre Freilassung ein. …
  • Ghadhafis Kämpfer aus der Wüste – Tagesanzeiger.ch, 04.03.2011 – Hunderte junge Tuareg ziehen für den libyschen Diktator in den Kampf. Warum?
  • Jekami-Krieger in der libyschen Wüste – NZZ Online, 04.03.2011 – Rebellen trotzen Ghadhafis Truppen – wie lange noch?
  • Fresh attacks hit Libya’s Brega – Press TV, 04.03.2011 – Forces loyal to Libyan ruler Muammar Gaddafi have launched fresh attacks on the oil town of Brega for a third day, as the battle over oil terminals continues.
  • Air strikes target Libya’s Ajdabia – Press TV, 04.03.2011 – Warplanes have attacked Libya’s eastern town of Ajdabia, as the country’s capital city of Tripoli is bracing for protest rallies against Muammar Gaddafi’s regime.
  • ‚We’ll take it all,‘ says Libyan rebel – News24 Top Stories, 04.03.2011 – Rebels opposed to Muammar Gaddafi have edged towards the major oil terminal of Ras Lanuf as an airstrike just missed a rebel-held military base which houses a big ammunition store.
  • Gaddafi forces open fire on protesters – Press TV, 04.03.2011 – Libyan strongman Muammar Gaddafi’s troops have opened heavy fire on anti-regime protesters in an area near the oil port of Ras Lanuf.
  • Libyen: Opposition will Ölhafen Ras Lanuf erobert haben – RIA Novosti, 04.03.2011 – Die libysche Opposition hat am Freitag nach eigenen Angaben den wichtigen Ölexporthafen Ras Lanuf am Golf von Sidra unter ihre Kontrolle gebracht.
  • Fighting rages in Libya’s east – Al Jazeera, 04.03.2011 – At least 30 civilians killed after Gaddafi loyalists try to retake rebel-held town of Az Zawiyah, witnesses say.
  • Blutige Kämpfe in Libyen – Flüchtlinge in Not – n-tv.de / dpa, 04.03.2011 – Die bürgerkriegsähnlichen Kämpfe in Libyen eskalieren. Truppen von Staatschef Muammar al-Gaddafi sollen dutzende Aufständische getötet haben. An der libysch-tunesischen Grenze starteten Deutschland und andere Staaten eine großangelegte Rettungsaktion für zehntausende Flüchtlinge. In der Hauptstadt Tripolis lieferten sich mehr als tausend Gegner und Anhänger Gaddafis nach dem Freitagsgebet eine Massenschlägerei. Kämpfe mit mehreren Toten wurden aus anderen Teilen Libyens gemeldet. In dem Land halten sich noch etwa 50 Bundesbürger auf.
  • Ghadhafis Truppen haben Zawiyah angeblich zurückerobert – Tagesanzeiger.ch, 04.03.2011 – In Libyen liefern sich Gegner und Anhänger von Machthaber Muammar al-Ghadhafi schwere Kämpfe. Einem Medienbericht zufolge hat eine Ölanlage Feuer gefangen.
  • Bericht: Ölanlage bei Benghazi in Flammen – Tagesanzeiger.ch, 04.03.2011 – In Libyen liefern sich Gegner und Anhänger von Machthaber Muammar al-Ghadhafi schwere Kämpfe. Einem Medienbericht zufolge hat eine Ölanlage Feuer gefangen.
  • Konfliktparteien in Libyen liefern sich schwere Kämpfe – Google News / AFP, 04.03.2011 – Gegner und Anhänger von Machthaber Muammar el Gaddafi liefern sich in Libyen weiter schwere Kämpfe. In der Hafenstadt Ras Lanuf wurden nach Zeugenberichten mindestens vier Menschen getötet. Im östlichen Adschdabija …
  • Libyan rebels locked in battles – BBC News – Middle East, 04.03.2011 – Libyan rebels are locked in battles with Gaddafi forces on two fronts, while apparently accidental blasts in a Benghazi arms depot kill at least 17.

[06.03.11 14:30]

Aktuelle Links & News vom 5.3.2011:

  • Zur Lage – Aufstand, Öl und Intervention

  • Unvermeidlicher Krieg – junge Welt, 05.03.2011 – Was in Libyen geschieht, wird unter einer Lügensturzflut der Medien begraben. Klar ist nur, worauf sich die NATO vorbereitet. Von Fidel Castro.
  • Fidel Castro: Militärangriff auf Libyen dient Sicherung der Öllieferung – IRIB, 05.03.2011 – Der frühere kubanische Staatschef, Fidel Castro, hat mit Verweis auf die Entwicklungen in Libyen erklärt: Ein Militärangriff zur Sicherung der Öllieferung nach Europa stehe offenbar bevor.
  • Libyen: Friedensvermittler kontra Kriegstreiber – Blog von Sepp Aigner, 05.03.2011 – Wenn sich andere Staaten mit der Lage in Libyen beschäftigen, können sie das von zwei grundsätzlich konträren Positionen aus tun. Eine Option ist, die Souveränität Libyens zu achten und in einem inneren Konflikt Vermittlung zwischen den feindlichen Parteien anzubieten. Die andere ist, …
  • Ein islamisch-afrikanischer Krieg droht – Mein Parteibuch (Zweitblog), 05.03.2011 – Nachdem Mein Parteibuch vor etwas mehr einer Woche eine erste Analyse des Konfliktes in Libyen und der daran beteiligten Parteien geliefert hat, die den Schwerpunkt auf das erkennbare Anheizen des Aufstandes durch die USA und verbündete imperialistische Mächte folgt nun ein zweiter analytischer Blick, der die jüngere Entwicklung und weitere Erkenntnisse berücksichtigt und dabei die vorherige Einschätzung in wesentlichen Teilen korrigiert.
  • Washington prüft »militärische Optionen« – junge Welt, 05.03.2011 – Kämpfe in Libyen halten an. USA, Italien und Aufständische lehnen Chávez-Vermittlungsbemühungen ab.
  • USA beraten mit Verbündeten Möglichkeit für Einmischung in Situation in Libyen – RIA Novosti, 05.03.2011 – Laut dem US-Außenamtssprecher Philip Crowley setzen die Vereinigten Staaten von Amerika mit ihren Verbündeten, die Nato eingeschlossen, die Erörterung der Möglichkeit für eine Einmischung in die Situation in Libyen fort.
  • Scharfe Kritik McCains an Libyen-Politik Obamas – IRIB, 05.03.2011 – Der frühere US-Präsidentschaftskandidat, John McCain, hat die Politik von US-Präsident Barack Obama und des Verteidigungsministers scharf kritisiert und erklärt, deren Äußerungen zeigen, dass sie keine Kenntnis über die Lage in Libyen haben.
  • Libyen „Ein militärisches Eingreifen des Westens wäre fatal“ – ZEIT ONLINE, 05.03.2011 – Die Einrichtung einer Flugverbotszone wäre eine Aggression und würde, wie es die Amerikaner bereits gesagt haben, die Zerstörung der gesamten libyschen Luftabwehr voraussetzen. …
  • Die Welt klatscht Beifall, während die CIA Libyen ins Chaos stürzt – Tlaxcala, 05.03.2011.
  • Western powers exploit Libyan crisis to step up intervention plans – World Socialist Web Site, 05.03.2011 – On the pretext of preventing a humanitarian disaster in Libya, the US and its European allies are intensifying military operations and economic measures against the Gaddafi regime.
  • Jugoslawien-Szenario in libyscher Wüste? – RIA Novosti, 05.03.2011 – US-Präsident Barack Obama hat erstmals offiziell zugegeben, dass er sowohl eine politische als auch militärische Lösung der Libyen-Krise für möglich hält.
  • Libyen-Feldzug nur eine Frage der Zeit? US- und Nato-Kräfte auf Kreta einsatzbereit – RIA Novosti, 05.03.2011 – Die USA und andere Nato-Staaten ziehen starke Einheiten auf dem großen Stützpunkt von Souda im Westen der Mittelmeerinsel Kreta zusammen, meldet die DPA am Samstag.
  • Lybische Luftangriffe auf eigene Städte fanden nicht statt – Tlaxcala, 05.03.2011.
  • TV coverage of the Libyan crisis is just a snapshot. We need to know more – The Guardian, 05.03.2011 – The conflict in Libya is dominating the news. And yet most of us know so little about the country …
  • On either side, Libyans want the world to keep out – RT, 05.03.2011 – With Libya locked in fierce battles, American and British forces remain on stand-by. But as thousands flee the troubled land, many of the residents say they do not want international involvement, viewing it as another…
  • Libyen – El Dorado für internationale Monopole – Rote Fahne News, 05.03.2011 – Aus Libyen werden aus verschiedenen Regionen sehr schwere Kämpfe gemeldet zwischen der Aufstandsbewegung und dem Gaddafi-Regime …
  • Einzelheiten zum Kampf um das libysche Öl – Blog von Sepp Aigner, 05.03.2011 – Der Blogger Tom Gard, von dem ich zum ersten Mal höre, hat zu meinem Eintrag von heute zu Libyen einen Kommentar hinterlassen, in dem er schreibt, er werde von Google zensiert und man solle seine Seite spiegeln, um die Zensur zu unterlaufen. Ich habe Toms Eintrag zu Libyen gelesen, …
  • Zeitung: Öl-Millionen fließen noch in Gaddafis Taschen – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – Trotz der Sanktionen des Westens sollen immer noch Öl-Millionen in die Taschen des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi fließen. Das berichtete die britische «Financial Times» unter Berufung auf internationale Experten. Libyens Zentralbank habe die Kontrolle über Gelder aus den Rohölexporten – und damit potenziell auch Gaddafi, hieß es. Grund sei, dass die Sanktionen nicht auf die Zentralbank zielten. Libyen ist einer der größten Ölexporteure der Welt.
  • Minister: petrol prices could hit £2 – Press TV, 05.03.2011 – A British government minister says continuation of the crisis in Libya and the countries in the wider region can shoot petrol prices up to £2 a liter.
  • US seeks to exploit Libyan oil: Iran Cmdr. – Press TV, 05.03.2011 – Top Iranian commander Hassan Firouzabadi says the US seeks to take control of Libya’s oil resources through military intervention in the country.
  • The Rush for Libya’s Fossil Waters By Fidel Castro – freepalestine, 05.03.2011 – When at just 27 years old Qaddafi, colonel in the Libyan army, inspired by his Egyptian colleague Abdel Nasser, overthrew King Idris I in 1969, he applied important revolutionary measures such as agrarian reform and the nationalization of oil. The growing incomes were dedicated to economic and social development, particularly education and health services for the reduced Libyan population living in the immense desert territory with very little available farm land. Beneath that desert was an immense deep ocean of fossil waters. I had the impression, when I learned about an experimental farming area, that this would be more beneficial in the future than oil. Religion, preached with the fervour that characterizes ….
  • „Libyens fallender Tyrann“ – de.indymedia.org, 05.03.2011 – Hintergrundtext: Warum ist der Funke der Bewegungen für soziale und demokratische Rechte – nach Tunesien und Ägypten – ausgerechnet auf Libyen übergesprungen?
  • Libyen: Was bringt die Einrichtung einer No-Fly-Zone? – Breakfastpaper.de, 05.03.2011.
  • Russlands Militär: keine Bombardierung auf Benghazi – petrapez, Radio Utopie, 05.03.2011.
  • Bis zum bitteren Ende – das Dossier, 05.03.2011 – Machtkampf in Libyen tritt in die entscheidene Phase …
  • Acht Tage in Bildern: 26. Februar – 5. März 2011 – RIA Novosti, 05.03.2011 – Die Situation in Libyen spannt sich weiterhin an. Die Aufständischen liefern sich erbitterte Kämpfe mit den Gaddafi-Truppen. Vor allem die östlichen Regionen des Landes sind umkämpft.
  • Aktuelles und Verschiedenes

  • Live Blog – Libya March 5 – Al Jazeera, 05.03.2011.
  • Live-Ticker zu Libyen: Ölpreis steigt, Internet lahmt – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Libyens Regime hat das Internet im eigenen Land offenbar komplett lahmgelegt. Analysten gehen davon aus, dass Staatschef Muammar al-Gaddafi den Informationsfluss ins Ausland massiv beeinträchtigen will. Der Ölpreis steigt wegen angeblich wachsender Unsicherheit auf den Märkten weiter an.
  • Live-Blog: Aktuelle Lage in Libyen, 05.03.11 – Breakfastpaper.de, 05.03.2011 – Die Massenproteste in Libyen gehen weiter. Immer wieder kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Regimegegnern und Gaddafi-Truppen. …
  • Ghadhafi heisst Chavez‘ Vermittlungsplan gut – Tagesanzeiger.ch, 05.03.2011 – Muammar al-Ghadhafi versucht mit aller Macht, von Aufständischen gehaltene Städte zurückzuerobern. Immer mehr Funktionäre wenden sich jedoch vom Regime ab.
  • Chávez will Ex-US-Präsident Carter als Libyen-Vermittler – RIA Novosti, 05.03.2011 – Wenn es nach dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez geht, soll Ex-US-Präsident Jimmy Carter im krisengeschüttelten Libyen vermitteln. Laut mexikanischen Medien hat Chávez bereits mit der Bildung der von ihm selbst initiierten Vermittlungskommission für eine friedliche Libyen-Regelung begonnen.
  • Libyen: Gaddafi will Untersuchung durch die UNO – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi sagt in einem Zeitungsinterview, er sei für die Entsendung einer Kommission der Vereinten Nationen, welche die Lage in seinem Land bewerten soll. Drei Schiffe der deutschen Marine sind in der Nacht mit über 400 Libyen-Flüchtlingen an Bord in Richtung Ägypten aufgebrochen.
  • Gaddafi demands UN suspend sanctions – News24, 05.03.2011 – Muammar Gaddafi’s regime has demanded that the UN Security Council suspend sanctions against the Libyan leader.
  • Interview with Saif al-Islam Gaddafi vom 4.3.2011 – Net News Global / http://www.youtube.com, 05.03.2011 – Saif al-Islam, one of Muammar Gaddafi`s sons, has been the public face of the Libyan regime since the unrest in the country began.
  • Gaddafi-Sohn wiest Vorwurf über ausländische Bankeinlagen zurück – IRIB, 05.03.2011 – Ein Gaddafi-Sohn hat Behauptungen ausländischer Länder widersprochen, die libysche Herrscherfamilie habe Geldeinlagen in ausländischen Finanzinsituten.
  • Interpol gibt Warnung über Gaddafi und 15 seiner Vertauten aus – IRIB, 05.03.2011 – Die internationale Polizeiorganisation Interpol hat globale Warnhinweise vor dem libyschen Herrscher Muammar al Gaddafi und 15 Mitgliedern seines Clans veröffentlicht.
  • Ban Ki-moon to appoint former Jordanian foreign minister as special envoy for Libya – Net News Global / turtlebay.foreignpolicy.com, 05.03.2011 – U.N. Secretary General Ban Ki-moon is planning to name former Jordanian foreign minister, Abdul-llah Khatib, early next week as his special envoy to Libya, marking an escalation in the U.N.`s effort to address a potential humanitarian crisis in Libya and to prepare the groundwork for a transition of power.
  • Flüchtlinge

  • 200’000 Menschen fliehen vor Gaddafis Gewalt – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Fast 200’000 Menschen sind nach Angaben der UNO bisher vor der Gewalt in Libyen ausser Landes geflohen. Die Mehrheit der Flüchtlinge sind Gastarbeiter.
  • Gastarbeiter fliehen weiter aus Libyen – euronews, 05.03.2011 – Weiterhin versuchen viele Gastarbeiter, Libyen zu verlassen. Sie fliehen entweder nach Ägypten im Osten oder nach Tunesien im Westen. …
  • Tarek Amr: Middle East: Revolutionary Breeze Blowing from Cairo to Benghazi – Global Voices, 05.03.2011 – From a geographical point of view, Libya is right next to the Egyptian western borders. And from a historical point of view, its on-going revolution seems to be the one that will succeed right after the Egyptian one in toppling a decades-old regime. The brutality of Gaddafi and his regime in Libya forced the Egyptian bloggers, with support from the community, to call for collecting donations and humanitarian and medical aid and carry them over the border to the Libyans. Tarek Shalaby, on his trip to Libya, …
  • Deutsche Marine bringt Libyen-Flüchtlinge nach Ägypten – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – Die Deutsche Marine hat vor der tunesischen Küste mit der Evakuierung von Flüchtlingen begonnen. Zwei Fregatten und ein Einsatzgruppenversorger seien vor der tunesischen Hafenstadt Gabes vor Anker gegangen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Mehrere hundert Flüchtlinge würden nun mit Beibooten auf die Schiffe gebracht, die dann Kurs auf deren Heimatland Ägypten nehmen sollen. In den vergangenen Tagen sind zehntausende Menschen vor den Unruhen in Libyen in das Nachbarland Tunesien geflüchtet. An der Grenze kam es zu chaotischen Zuständen.
  • Transall nach Einsatz in Libyen zurückgekehrt – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – Nach Evakuierungseinsätzen in Libyen sind sechs Transall-Maschinen der Bundeswehr nach Deutschland zurückgekehrt. Sie landeten auf dem Fliegerhorst Wunstorf in der Nähe von Hannover. An Bord waren 156 Soldaten, die an den Evakuierungen aus Libyen beteiligt waren. Zuletzt flogen sie am Samstag vergangener Woche 137 Menschen nach Kreta aus, darunter 22 Deutsche. Die Männer seien auf die Maschine zugestürmt, alle wollten mit. Glücklicherweise habe niemanden zurücklassen werden müssen, sagte ein Oberstabsfeldwebel.
  • Libyen und Deutschland

  • German Imperialism and the Crisis in Libya – Net News Global / globalresearch.ca, 05.03.2011 – As Colonel Muammar Gaddafi has faced increasing internal opposition from the working masses and sections of his own regime, Germany has emerged as a full-fledged participant in the great power drive for imperialist intervention in Libya.
  • SPD: Militäraktionen nur mit Arabischer Liga – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – Die europäischen Sozialdemokraten schließen Militäraktionen in Libyen zum Schutz der Bevölkerung nicht grundsätzlich aus. Sie müssten aber unter dem Dach der Vereinten Nationen und unter Einbeziehung der Arabische Liga erfolgen, sagte der Vorsitzende der sozialistischen Fraktion im Europaparlament, Martin Schulz. Die EU will bei einem Sondergipfel Ende kommender Woche in Brüssel über ihre Haltung zu Libyen beraten. Die bürgerkriegsähnlichen Kämpfe in Libyen eskalieren inzwischen. Truppen Gaddafis sollen Dutzende Aufständische getötet haben.
  • Sozialdemokrat Martin Schulz: Angriff auf Libyen unter UN-Dach möglich – Berliner Umschau, 05.03.2011 – Eine ausländische Einmischung in den libischen Bürgerkrieg wird offenbar wahrscheinlicher. Jetzt sprach sich der Fraktionschef der Sozialdemokraten im EU-Parlament, Martin Schulz, indirekt für einen Angriff aus. Ein „militärisches Eingreifen“ sei „auf der Basis einer Entscheidung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen möglich“, so Schulz auf seiner Internetseite. Zudem müsse sie „in enger Zusammenarbeit mit der arabischen Liga“ stattfinden. Vorher solle geklärt werden, welche libyschen Kräfte als Nachfolger von Muamar Gaddafi etabliert werden können.
  • Deutschland lieferte Rüstungsgüter für 83,5 Millionen nach Libyen – Net News Global / open-report.de, 05.03.2011 – Zwischen 2005 und 2009 hat Deutschland Rüstungsgüter im Gesamtwert von rund 83,5 Millionen Euro nach Libyen geliefert.
  • Linke moniert deutsche Rüstungslieferungen nach Libyen – Google News / AFP, 05.03.2011 – Links-Fraktionsvize Jan van Aken wies in Berlin darauf hin, dass mit Genehmigung der Bundesregierung allein im Jahr 2009 Rüstungsgüter im Wert von 53,2 Millionen Euro an Libyen geliefert worden seien. Im Zeitraum von 2005 bis 2009 …
  • Berlin: Solidaritätskundgebung für Libyen – scharf-links.de, 05.03.2011 – Solidarität mit den Menschen in Libyen – Gadaffi muss weg! …
  • Aufstand in Libyen: Gaddafi-Truppen richten in Sawija Massaker an – WELT ONLINE, 05.03.2011 – In Libyen gehen die blutigen Gefechte zwischen Aufständischen und den Truppen des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi weiter. Die Truppen des Tyrannen starteten einen weiteren Anlauf, um die von Aufständischen kontrollierte Stadt Al-Sawija westlich …
  • Krieg und Intervention

  • Libyen wirft niederländischen Soldaten Spionage vor – n-tv.de – Kurznachrichten, 05.03.2011 – Bei einer missglückten Befreiungsaktion in Libyen sind sie in Gefangenschaft geraten. Jetzt werden drei niederländische Marineflieger der Spionage bezichtigt. Das berichtete der niederländische Rundfunk NOS. Die Soldaten waren Mitte der Woche mit ihrem Hubschrauber in der libyschen Stadt Sirte gelandet, um zwei Niederländer auszufliegen. Unmittelbar nach der Landung wurden sie von einer Gaddafi-treuen Milizgruppe angegriffen und gefangen genommen.
  • British version of military intervention – Press TV, 05.03.2011 – Amid fears of Britain’s new expansionist ambitions, London is apparently planning to directly intervene in Libya by giving military advice to its opposition leaders.
  • Nigel Morris, Kim Senguptaorris: Black Watch ‚on 24-hour standby‘ to intervene if Libyan crisis worsens – The Independent, 05.03.2011 – The soldiers of the Black Watch are on standby for deployment to Libya at 24 hours‘ notice if the crisis escalates, it emerged last night. The 3rd Battalion, Royal Regiment of Scotland, is on „notice to move“ as part of the military build-up in the southern Mediterranean. British sources said that although the battalion was being made ready, there were no immediate plans to fly troops to Libya. The soldiers would be used for humanitarian operations, such as organising food supplies, or for emergency evacuations rather than put into combat, the sources added. UK officials are also set to fly to Benghazi in eastern Libya to build contacts with key opposition figures and assess the strength of resistance to the regime. Supplying them with weapons has been firmly ruled out, despite David Cameron’s earlier suggestion that the step could be considered. However, the British team could also provide advice to opposition figures on how to defend themselves and even on how to step up their resistance to Colonel Muammar Gaddafi’s regime. …
  • HRW: No mercenaries in eastern Libya – Net News Global / RNW, 05.03.2011 – In an interview with Radio Netherlands Worldwide in Libya, Peter Bouckaert from Human Rights Watch said he had conducted research and found no proof of mercenaries being used. Investigator Bouckaert, who has been in the region for two weeks, told RNW that he had been to Al Bayda after receiving reports that 156 mercenaries had been arrested there.
  • Bürgerkriegsähnliche Zustände – Libyen gleicht einem Pulverfass – Noows.de, 05.03.2011.
  • Westlibysche Stadt Al-Sawija weiter umkämpft – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – Die Kämpfe zwischen Truppen des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi und Aufständischen im westlibyschen Al-Sawija gehen unvermindert weiter. Die Stadt 50 Kilometer westlich von Tripolis sei heftig mit Artillerie und Panzergranaten beschossen worden, sagte ein Augenzeuge dem arabischen Nachrichtensender Al- Dschasira. Krankenhausärzte berichteten von Angriffen auf Ambulanzwagen und Todesdrohungen gegen medizinisches Personal. Nach Medienberichten sollen in Al-Sawija mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen sein. Die Lage ist unübersichtlich.
  • Libyen: Gaddafi-Truppen auf Rückeroberungszug nach Benghasi – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi will die Lage in seinem Land von einer UNO-Komission beurteilen lassen. Laut TV-Berichten sind seine Truppen indessen auf dem Weg nach Benghasi. In der Hauptstadt Tripolis gibt es weiter Gefechte – Zeugen berichten von heftigen Schiessereien.
  • Gaddafi fights to regain control – Al Jazeera, 05.03.2011 – Embattled Libyan leader launches military and diplomatic offensive in a bid to cling to power as rebels close in on him.
  • Protests, gunfire hit Gaddafi stronghold – Press TV, 05.03.2011 – Gunshots have rung out in the Libyan capital, Tripoli, where anti-government protesters staged rallies against the crumbling regime of Libya’s ruler Muammar Gaddafi.
  • Libyan rebels get first military victory – News24, 05.03.2011 – Libyan rebels have captured the oil port town of Ras Lanouf from pro-Muammar Gaddafi forces, their first military victory in what could be a long march to the capital.
  • Protesters win battle near Libyan capital – Press TV, 05.03.2011 – Anti-regime protesters say they have repelled an attack by forces loyal to embattled Libyan ruler Muammar Gaddafi in Zawiyah, about 50 km west of the capital, Tripoli.
  • Libyen in Flammen: Gaddafi-Truppen umzingeln Aufständischen-Hochburg az-Zawiyya – RIA Novosti, 05.03.2011 – Gaddafi-treue Truppen haben am heutigen Samstag die seit Ende Februar von Aufständischen kontrollierte Stadt az-Zawiyya im Westen von Libyen umzingelt.
  • Libya rebels repel Gaddafi forces – Al Jazeera, 05.03.2011 – More than 30 people killed as opposition fighters force back government troops in western town of Az Zawiyah.
  • Gaddafi forces storm hospital in Zawiya – Press TV, 05.03.2011 – Forces loyal to embattled Libyan ruler Muammar Gaddafi have stormed a hospital and gunned down several people near the capital as revolutionary forces shot down two helicopters in the north.
  • Protesters capture Gaddafi hometown – Press TV, 05.03.2011 – Latest reports say Libyan revolutionary forces and protesters, heading eastward from the west of the country, have captured Muammar Gaddafi’s hometown of Sirt.
  • Libyen:Anhaltende Kämpfe um die Stadt Az-Zawiya – IRIB, 05.03.2011 – Die Kämpfe zwischen Truppen des libyschen Machthabers, Muammar al-Gaddafi, und Regierungsgegnern in Az-Zawiya gehen unvermindert weiter.
  • Unruhen: Schwere Kämpfe um Al-Sawija – n-tv.de / dpa, 05.03.2011 – In Libyen gehen die Kämpfe um strategisch wichtige Städte weiter. Die Truppen von Staatschef Muammar al-Gaddafi versuchten erneut, die von Aufständischen kontrollierte Stadt Al- Sawija westlich von Tripolis einzunehmen. Der von den Regimegegnern gebildete Nationalrat forderte die internationale Gemeinschaft auf, eine Flugverbotszone einzurichten. Die USA und andere Nato-Staaten zogen inzwischen starke Einheiten auf der Mittelmeerinsel Kreta zusammen. Ägyptische Flüchtlinge aus Libyen wurden an der tunesischen Küste von deutschen Schiffen aufgenommen.
  • Libysche Regierung hat „Lage unter Kontrolle“ – euronews, 05.03.2011 – Nach Angaben der libyschen Regierung ist es ruhig in al-Sawija. Die Armee habe die Lage unter Kontrolle, hiess es in Tripolis, …
  • Libyen: Staats-TV verkündet Siege – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Propagandaschlacht: Angeblich sollen regierungstreue Truppen mehrere umkämpfte Städte unter ihre Kontrolle gebracht haben. Laut dem libyschen Staatsfernsehen sind Ras Lanuf, Misurata und Tobruk wieder in der Gewalt von Milizen des Staatschefs Muammar al-Gaddafi. Der Wahrheitsgehalt der offiziellen Aussagen ist allerdings unklar. Es könnte sich auch um eine «Propagande-Offensive» des Gaddafi-Clans handeln, meint der britische TV-Sender BBC.
  • Libyen: Misrata wird heftig umkämpft – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Die Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi sind nach Angaben von Augenzeugen mit Panzern gegen Rebellen in der Stadt Misrata vorgegangen. Die Panzer hätten Granaten auf das Zentrum der Stadt östlich von Tripolis abgefeuert, sagte ein Bewohner telefonisch der Nachrichtenagentur AFP. Zudem seien Schüsse aus automatischen Waffen zu hören. Misrata wurde bislang von den Rebellen kontrolliert.
  • Die Aufständischen

  • Translation of Declaration of the Establishment of National Transitional Temporary Council in Libya – feb17.info, 05.03.2011 – In affirmation of the sovereignty of the Libyan people over the entirety of their territory, land, sea and air; and in response to the demands of the Libyan people, towards the realization of the free will with which they shaped the uprising of February 17th; and in preservation of the Libyan people’s national unity; we resolve to establish a national council named ‘the National Transitional Temporary Council’ to be the only legitimate representative of the Libyan people.
  • National Transitional Temporary Council in Libya names some persons in charge – Net News Global / en.wikipedia.org, 05.03.2011 – President: Mustafa Abdul Jaleel, Official Spokesperson: Abdul Hafid Abdul Qader Ghoga, head of the military: Omar Hariri, foreign affairs: Ali Essawi, head of crisis committee: Mahmoud Jebril, emissary to the UN: Abdul Rahman Shalgam.
  • Libya council declares itself supreme – News24.com, 05.03.2011 – The self-proclaimed national council established by Libyan rebels fighting to overthrow Muammar Gaddafi has declared itself the sole representative of the country.
  • Aufständischen-Rat fordert Flugverbot über Libyen – NZZ Online, 05.03.2011 – Nationalrat in Libyen tagt zum ersten Mal an einem geheimen Ort.
  • Oppositioneller Nationalrat fordert Flugverbotszone über Libyen – Hamburger Abendblatt, 05.03.2011 – Der oppositionelle Nationalrat erklärt sich zum legitimen Volksvertreter Libyens. …
  • Aufständische plündern weitere Gaddafi-Villa – SF Tagesschau, 05.03.2011 – Gaddafis Reich zerfällt nicht nur politisch, sondern auch ganz real. In der kurz zuvor eroberten Öl- und Hafenstadt Ras Lanuf in Libyen haben Aufständische innerhalb weniger Stunden eine weitere Gaddafi-Villa geplündert.
Advertisements

One Response to [Arabrev] Aktuelle Links & News zu Libyen vom 4.-5.3.2011

  1. sqywhy says:

    I think it’s SUPER and GREAT, what the Libyan ppl have accomplished in these several days, wishing you all the luck for the future, Just want to say, that the ppl from the ‚WEST‘ are not all that bad. Plz. Keep open minded. find out for yourself, make your own opinion and talk to ppl about it, listen to ppl what they have to say. Even if you have different opinions…….. You don’t have to get married 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: