[Arabrev] Aktuelle Links & News zu Libyen vom 12.-13.3.2011

Allgemeine Infos/Links und mehr zu den Hintergründen und zum Verlauf der Revolte in Libyen hier auf der Seite: [Arabrev] Libyen

[13.03.11 08:17]

Links & News vom 12.3.2011:

  • Lage, Analysen, Statements

  • Florian Rötzer: EU ist hauptsächlich besorgt über mögliche Flüchtlingsströme – Telepolis, 12.03.2011 – … Den Flüchtlingen will man zwar in Tunesien und Ägypten helfen, aber die Grenzen sollen dicht bleiben, weswegen Frontex gestärkt werde müsse. Die EU, so heißt es, werde mit den Ländern der Mittelmeerregion beraten, um für finanzielle und technische Hilfe zur „Kontrolle und dem Management der Grenzen und der Maßnahmen, um die Rückkehr der Migranten in ihre Heimatländer zu erleichtern“. Die EU müsse, so offenbar die Hauptsorge, einen „umfassenden Migrationsansatz“ entwickeln, beispielsweise durch „Mobilitätspartnerschaften“ mit den Ländern, die Reformprozesse durchlaufen haben, um dann „gegen Menschenhandel und irreguläre Einwanderung“ zu kämpfen.
  • Bloß keine Invasion – amerika21.de, 12.03.2011 – Linke Regierungen in Lateinamerika warnen vor militärischem Eingreifen in Libyen. Chávez fordert eine internationale Kommission. Die meisten links regierten Staaten Lateinamerikas scheuen sich vor einer Parteinahme in dem gewaltsamen Konflikt in Libyen. Kuba und Venezuela rechnen aufgrund des libyschen Öls mit einer militärischen Invasion der NATO und wenden sich strikt gegen Einmischung von außen. Vor allem Venezuela wirft den Medien Manipulation der Lage vor. Der venezolanische Präsident Hugo Chávez schlägt eine internationale Friedenskommission statt eines Militäreinsatzes vor.
  • An gewaltfreien Maßnahmen gegenüber Libyen festhalten – scharf-links.de, 12.03.2011 – pax christi-Kommission Friedenspolitik lehnt Überlegungen zu militärischem Eingreifen ab …
  • Gute Nachrichten von der libyschen Ostfront in deutschen Medien – Mein Parteibuch (Zweitblog), 12.03.2011 – Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gab sich wieder mal selbstsicher. In aller Deutlichkeit forderte sie am gestrigen Freitag den libyschen Revolutionsführer Muamar Gaddafi definitiv zum Rücktritt auf. Unter Führung der Briten und Franzosen, die als die wichtigsten ehemaligen Kolonialmächte ein Gewohnheitsrecht haben, darüber zu bestimmen, wer in welchem Land Afrikas regieren darf und wer nicht, forderte der EU-Gipfel zu Libyen kurz darauf auch den Rücktritt von Muamar Gaddafi. Und auch US-Kriegsfürst Barack Obama, zu dessen Aufgaben als Regierungschef der einzigen Supermacht es natürlich gehört, überall in der Welt darüber zu bestimmen, wer wo regieren darf, und wer nicht, forderte gestern nochmals den sofortigen Rücktritt von Muamar Gaddafi, …
  • Für Libyen gibt es eine gewisse Hoffnung – Blog von Sepp Aigner, 12.03.2011 – Nach einer libyschen Meldung gab es ein Gefecht in Bengasi, der Hochburg der Aufständischen. Bewohner eines Stadtteils sollen gegen die bewaffneten Kräfte des sogenannten Nationalrats gekämpft haben. …
  • FOCUS-Interview: Ex-Nato-General warnt vor Militäreinsatz in Libyen – FOCUS Online, 12.03.2011 – Der ehemalige KFOR-Kommandeur und Nato-General Klaus Reinhardt befürchtet, in Libyen in einen neuen Krieg verwickelt zu werden. Statt militärischer Maßnahmen müssten die westlichen Staaten erst mal alle diplomatischen Mittel ausschöpfen. …
  • Robert Fisk: Palestinians understand Gaddafi better than we do – WN.com, 12.03.2011 – … A meeting with a close friend of a son of Gaddafi. „He wants a battle, habibi, he wants a battle. He wants to be the big guerrilla hero, the big man who fights the Americans. He wants to be the Libyan hero who takes on the colonialists. Mr Cameron, Mr Obama, they will do it for him. They will give him the hero title. They will do what he wants.“ There is a lot of cigar smoke in the room. Far too much. So to the refugee camp at Mar Elias. A man who escaped the Sabra and Shatila massacre in 1982, white-haired now, my age, shaking his head at the plight of his people in Libya. „You know we’ve 30,000 people there,…
  • European summits: Aggressive action against Libya and European workers – World Socialist Web Site, 12.03.2011 – The rapid succession of high-level meetings in Europe over the past few days reflects a deep crisis of the European Union.
  • Libyans fear West is more interested in Gaddafi’s money than human rights – RT, 12.03.2011 – Some European leaders have expressed clear support for the Libyan opposition, but many ordinary Libyans fear Western countries are more worried about money than their safety.
  • Wounded Gaddafi – BBC News, 12.03.2011 – Despite his counter-offensive, Libya’s leader faces a bleak future …
  • ‚Huge risks‘ – BBC News, 12.03.2011 – The argument against a no-fly zone in Libya.
  • Libyen und USA/EU

  • NATO Prepares for War on Libya – GlobalResearch.ca, 12.03.2011 – …
  • Obama administration signals backing for “military options” in Libya – World Socialist Web Site, 12.03.2011 – Friday’s White House press conference was dominated by propaganda for “humanitarian” intervention.
  • 2 warships cross Egypt’s Suez Canal – News24.com, 12.03.2011 – Egyptian officials say two US vessels have crossed the Suez Canal en route to the Mediterranean Sea to be close to Libya.
  • USA verschärfen Sanktionen gegen den Ghadhafi-Clan – Tagesanzeiger.ch, 12.03.2011 – Das amerikanische Finanzministerium hat mitgeteilt, dass das Vermögen von neun Angehörigen und Vertrauten des libyschen Machthabers Muammar al-Ghadhafi eingefroren wird.
  • Sanktionen gegen Gaddafi: Brüderle friert Libyen-Milliarden ein – SPIEGEL ONLINE, 12.03.2011 – Es geht um ein Vermögen: Wirtschaftsminister Brüderle hat angeordnet, libysche Gelder auf deutschen Konten festzusetzen. Nach Informationen des SPIEGEL handelt es sich dabei um Kapital der Notenbank und dreier staatlicher Einrichtungen.
  • Mehr als zehn Milliarden Euro aus Libyen in Deutschland – Deutschland Today, 12.03.2011 – …
  • Britain’s Failed Intel Operation in Libya: Her Majesty’s Bungling „Secret Intelligence Service“ – GlobalResearch.ca, 12.03.2011.
  • Libya; two-way benefit for London – Press TV, 12.03.2011 – In spite of the British Prime Minister’s campaign for “reform” in Arab states during his recent tour of the Middle East what he is doing in practice runs diametrically opposed to his claims.
  • Gaddafi has no legitimacy: Envoys – Press TV, 12.03.2011 – The Libyan ambassadors to the Unites States and the United Nations say Libyan ruler Muammar Gaddafi has lost his legitimacy to rule.
  • Britain and France alone as EU rejects no-fly zone – The Independent, 12.03.2011 – European leaders have locked horns over the handling of the crisis in Libya during emergency talks in Brussels yesterday, with France and Britain looking isolated in their push for military intervention.
  • Grüne unter bestimmten Bedingungen für Flugverbot in Libyen – FinanzNachrichten.de, 12.03.2011 – …
  • Libyen und Afrika/Asien/Russland

  • AU tasks 5 leaders with Libya mediation – News24.com, 12.03.2011 – The African Union says the presidents of South Africa, Mauritania, Congo, Mali and Uganda have been asked to form a committee to help resolve the conflict in Libya.
  • Chef der Arabischen Liga für Eingreifen in Libyen – n-tv.de / dpa, 12.03.2011 – Der Chef der Arabischen Liga, Amr Mussa, befürwortet ein Eingreifen internationaler Kräfte in Libyen. Er rede von einer humanitären Aktion. Es gehe darum, mit einer Flugverbotszone dem libyschen Volk in seinem Freiheitskampf gegen ein zunehmend menschenverachtendes Regime beizustehen, sagte Mussa dem Magazin «Spiegel». Wer die Zone militärisch durchsetzen würde, richte sich nach der Beschlusslage im UN-Sicherheitsrat. Die Arabische Liga kommt heute in Kairo zu Beratungen über die Lage in Libyen zusammen.
  • Bürgerkrieg in Nordafrika: Arabische Liga verlangt Flugverbotszone über Libyen – SPIEGEL ONLINE, 12.03.2011 – Der Chef der Arabischen Liga, Amr Mussa, fordert im Interview mit dem SPIEGEL eine Flugverbotszone über Libyen und übt scharfe Kritik an dem Despoten. Die Volksaufstände seien „unaufhaltsam“, er rechne mit einem Dominoeffekt im Nahen Osten.
  • Libya tops Arab League agenda – Al Jazeera, 12.03.2011 – Regional bloc to discuss possible imposition of no-fly zone as rebels seek gobal help in stopping Gaddafi’s warplanes.
  • Arab League to study recognition of Libyan National Council – Trend News Agency, 12.03.2011 – The Arab League was to discuss recognizing the Libyan National Council as a representative of the Libyan people at its meeting on Saturday, according to diplomatic sources.
  • AL urged to recognize Libya council – Press TV, 12.03.2011 – Libya’s Benghazi-based National Council has urged the Arab League to recognize it as the country’s main voice instead of the Muammar Gaddafi regime.
  • Arab League supports Libya no-fly zone – Press TV, 12.03.2011 – Arab League Secretary General Amr Moussa has called for a no-fly zone over crisis-hit Libya, saying the group is recommended to play a part in the imposition of the air exclusion zone.
  • Arab states ‚back no-fly zone‘ – BBC News, 12.03.2011 – The Arab League has backed the idea of a no-fly zone over Libya, diplomats say, as rebels continue to be pushed back by Colonel Gaddafi’s forces.
  • Arabische Liga fordert Flugverbotszone über Libyen – n-tv.de / dpa, 12.03.2011 – Die Außenminister der Arabischen Liga haben den UN-Sicherheitsrat aufgefordert, eine Flugverbotszone über Libyen zu verhängen. Das verlautete auf einem Treffen der Außenminister der Mitgliedsländer der Organisation, wie das ägyptische Nachrichtenportal egynews berichtet. Lediglich die Vertreter Syriens und Algeriens schlossen sich dem Aufruf nicht an, hieß es. …
  • Arabische Liga unterstützt bezüglich Libyen Flugverbotszone ohne ausländische Militärintervention – Mein Parteibuch (Zweitblog), 12.03.2011 – Auf den ersten Blick scheint es die Quadratur des Kreises zu sein. Die arabische Liga hat am gestrigen Samstag entscheiden, den UN-Sicherheitsrat bezüglich Libyen aus ausschließlich humanitären Gründen um die Einrichtung einer temporär auf die Dauer der Krise begrenzten Flugverbotszone zu bitten und gleichzeitig erklärt, jedwede ausländische Militärintervention in Libyen abzulehnen. Kriegslüsterne westliche Medien frohlocken nun lautstark, dass die arabische Liga die Einrichtung einer Flugverbotszone unterstützt. Der Teil der Erklärung, in dem beschlossen wurde, dass das Flugverbot nicht durch eine ausländische Militärintervention durchgesetzt werden soll, wird dabei meist fein säuberlich weggelassen. …
  • Aktuelles, Libyen im Bürgerkrieg

  • Kämpfe im Osten Libyens halten an – NZZ Online, 12.03.2011 – In Libyen wird unvermindert weiter gekämpft. Vor allem im Osten des Landes gibt es unerbittliche Auseinandersetzungen zwischen Aufständischen und Ghadhafis Truppen. Unklar ist die Situation in der Hafenstadt Ras Lanuf. …
  • Entering Zawiya – BBC News, 12.03.2011 – Scenes from one of Libya’s frontline, battle-scarred cities.
  • VIDEO: Journalists invited inside Gaddafi-held Zawiya – BBC News, 12.03.2011 – The BBC’s Jeremy Bowen was among the first journalists to be allowed into the Libyan town of Zawiya since it was re-taken from the rebels by Colonel Gaddafi’s forces.
  • Fierce battle for Libya oil town – BBC News, 12.03.2011 – Intense fighting is reported in the Libyan town of Ras Lanuf between Libyan opposition fighters and forces loyal to leader Colonel Gaddafi.
  • Libyan rebels brace for government attack on Misrata – The Independent, 12.03.2011 – The last rebel holdout in western Libya was bracing for a government attack today, with signs rebel morale was faltering after they were defeated or forced to retreat in other parts of the country.
  • Gaddafi forces intensify aerial strikes – Press TV, 12.03.2011 – Forces loyal to Libyan ruler Muammar Gaddafi continue a large-scale military offensive against revolutionary fighters in the country’s east.
  • ‚Gaddafi cuts Qaeda prisoners loose‘ – Press TV, 12.03.2011 – After mass slaughtering of unarmed civilians, Libya’s Gaddafi has provided arms to the opposition, forcing a military confrontation. Several Western media outlets are now calling them rebels rather than demonstrators.
  • Gaddafi troops advance – News24.com, 12.03.2011 – Libyan fighter jets have bombed anti-Gaddafi forces as the European Union called on the Libyan leader to go and Barack Obama urged the world to keep up the pressure.
  • Strike targets Libya rebels – News24.com, 12.03.2011 – A pro-Gaddafi warplane has struck near the frontline east of Ras Lanuf, but missed the Libyan rebels it was targeting, an AFP correspondent has reported.
  • Libyan rebels lose oil port – News24.com, 12.03.2011 – Muammar Gaddafi’s regime drove out pockets of rebel fighters who were keeping a tenuous hold around oil facilities in a key port city, showing growing strength after days of relentless shelling against protesters.
  • Ras Lanuf falls to Gaddafi loyalists – WN.com, 12.03.2011 – Forces loyal to Moamer Gaddafi celebrated after retaking the eastern Libyan towns of Bin Jawad and Ras Lanuf. The oil town of Ras Lanuf had been the rebel’s most advanced stronghold, and regime forces in Bin Jawad marked their victory …
  • Libyan rebels in retreat – Al Jazeera, 12.03.2011 – Gaddafi forces reverse rebels‘ advance as they recapture key towns and now threaten Benghazi, an opposition stronghold.
  • Al Jazeera employee killed in Libya – Al Jazeera, 12.03.2011 – Cameraman Ali Hassan Al Jaber was returning to eastern city of Benghazi from filing report when he was shot and killed.
  • Al-Dschasira-Kameramann im Osten Libyens getötet – n-tv.de / dpa, 12.03.2011 – Ein Kameramann des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira ist in der Nähe der libyschen Hafenstadt Bengasi getötet worden. Er sei beim Dorf Hawari mit seinem Team in einen Hinterhalt geraten, teilte Al-Dschasira mit. Al-Dschasira sprach von einem gezielten Anschlag gegen Angehörige des Senders. Der libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi hatte ausländischen Medien mehrfach vorgeworfen, durch ihre Berichterstattung die Menschen aufzuhetzen und den Aufstand gegen sein Regime anzustacheln.

[13.03.11 10:50]

In einem Gastbeitrag in der WELT mach der ehemalige Bundeswehr-Generalinspekteur Klaus Naumann nochmal klar, was die Einrichtung einer Flugverbotszone militärisch bedeutet, wer sie einzig durchführen kann und daß damit eine Eskalationsspirale militärischer Intervention verbunden ist:

Und was, wenn eine Flugverbotszone in Libyen nicht reicht?

Klaus Naumann, Gastbeitrag, WELT ONLINE, 12./13.03.2011.

„… Angenommen, die politischen wie rechtlichen Fragen lassen sich klären, dann ist zu fragen, ob eine NFZ militärisch machbar ist. Es reicht eben nicht, von Gaddafi zu verlangen, nicht mehr zu fliegen, man muss notfalls Libyens Luftwaffe dazu zwingen und, schwieriger noch, auch allen zivilen Verkehr stoppen. Das heißt nun nicht unbedingt, dass man erst einmal alle Flugplätze und alle Luftverteidigungsanlagen in Libyen bombardieren muss, es genügt anfänglich durchaus, sie elektronisch auszuschalten. Aber man muss einen Luftraum über der Fläche eines 1,8 Millionen Quadratkilometer großen Staates lückenlos und rund um die Uhr überwachen können: Man muss jede Flugbewegung erkennen und sie unverzüglich unterbinden können, sie notfalls durch Abschuss beenden. …

Man braucht also Luftraumüberwachung und Jägerleitung durch Awacs-Flugzeuge. Man braucht die Fähigkeit, das Führungssystem Libyens elektronisch auszuschalten. Man braucht in beträchtlicher Zahl Jagdflugzeuge und die dazugehörige Luftbetankung, man braucht eindringfähige Jagdbomber, um notfalls Flugplätze, Radaranlagen und Flugabwehrstellungen mit großer Präzision bombardieren zu können. Man braucht Spezialkräfte zur Rettung eventuell abgestürzter eigener Piloten. Man muss sich überlegen, wie man durchsetzt, dass auch kein libyscher Hubschrauber mehr fliegen kann. Und man muss diese komplexe Operation führen können. Es gibt nur zwei auf der Welt, die das können: Die USA und die Nato, Letztere allerdings nur, weil die USA Bündnismitglied ist. …

Der militärische Aufwand einer NFZ Libyen wäre aber gewaltig, die Kosten gigantisch, und die Notwendigkeit breiter politischer Unterstützung wäre schon wegen der weit über die Nato hinausreichenden Auswirkungen auf den internationalen Luftverkehr unabweisbar. Eine Libyen nur teilweise umfassende NFZ bringt nicht viel, vor allem, weil sie der Umgehung Tür und Tor öffnet und dann die Nato als Papiertiger dastehen lässt. Hinzu kommt: Eine Garantie, dass eine NFZ das Regime in Tripolis rasch beseitigen würde, gibt es nicht. Es ist also mehr als geboten, sehr gründlich nachzudenken und vor allem zu wissen, wovon man spricht, bevor man droht. Vor allem aber sollte man bedenken, dass der Druck, mehr zu tun, nach einem Eingreifen rasch wachsen wird, wenn der schnelle Erfolg ausbleibt.

… Wer sich entscheidet einzugreifen, muss bereit sein, den Weg bis zum Ende zu gehen. Ich komme deshalb zu dem Rat, die Idee der Flugverbotszone nicht weiter zu verfolgen.“

[13.03.11 10:50] 

Links & News vom 13.3.2011:

  • NATO-Krieg nicht mehr aufzuhalten: Eine Flut von Lügen über Libyen – Luftpost-KL.de, 13.03.2011 – Fidel Castro geht davon aus, dass es unweigerlich zu einem militärischen Eingreifen der USA und der NATO in Libyen kommen wird. Eine riesige Lügenkampagne in den (westlichen) Massenmedien hat in der Weltöffentlichkeit große Verwirrung hervorgerufen.
  • Anne-Beatrice Clasmann: Steht Libyen vor Spaltung? – Oberbayerisches Volksblatt / dpa, 13.03.2011 – Während sich Muammar al-Gaddafi siegessicher gibt, sind Experten überzeugt, dass der Diktator die Städte im Osten für immer verloren hat. … Sollte sich die internationale Staatengemeinschaft doch dazu durchringen, ein Flugverbot zu verhängen, könnte dies ähnliche Folgen haben wie damals im Irak. … Auf Libyen übertragen, würde dies auf eine Spaltung des Landes hinauslaufen. Dann gäbe es ein West-Libyen unter Gaddafis Herrschaft und ein Ost-Libyen, das wahrscheinlich von einer islamisch-konservativ geprägten Führung verwaltet würde. Eine andere Analogie zum Irak – dass ein militärisches Eingreifen zugunsten der Regimegegner als Einmischung anti-muslimisch eingestellter westlicher Staaten missverstanden würde – ist nach Einschätzung der Carnegie-Stiftung in Washington nicht zu befürchten. Denn die Islamisten stehen auf der Seite der Rebellen, …
  • Klaus Naumann: Und was, wenn eine Flugverbotszone in Libyen nicht reicht? – Gastbeitrag, WELT ONLINE, 13.03.2011 – Wer als Schutzmacht für die Rebellen eingreifen will, muss auch bereit sein zur Eskalation. …
  • UNASUR diskutiert Initiative für Frieden in Libyen – amerika21.de, 13.03.2011 – Die Mitglieder des südamerikanischen Staatenbundes UNASUR erwägen offenbar eine Initiative für eine friedliche Lösung des innenpolitischen Konfliktes in Libyen. Das erklärte der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiño zu Beginn des laufenden Gipfeltreffens der Regionalallianz in der Hauptstadt Quito. „Wenn einige der hier versammelten Außenminister das Thema ansprechen, könnte es zu einer entsprechenden Debatte kommen“, wird Patiño von mehreren internationalen Nachrichtenagenturen zitiert. …
  • Libyen: Arabische Liga fordert No-Fly-Zone – Breakfastpaper.de, 13.03.2011.
  • Arabische Liga für Flugverbotszone in Libyen – Telepolis, 13.03.2011 – Afrikanische Union will Verhandlungslösung, Mandat des UN-Sicherheitsrats unwahrscheinlich …
  • UN soll über Flugverbotszone für Libyen entscheiden – n-tv.de / dpa, 13.03.2011 – Die Arabische Liga fordert vom UN-Sicherheitsrat die Errichtung einer Flugverbotszone über Libyen. Die Organisation schuf damit eine wichtige Voraussetzung für ein internationales Eingreifen in dem Krisenland. Mit dem Flugverbot für die Luftwaffe des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi sollen die Menschen vor Bombardierungen geschützt werden. Derweil gewinnen die Truppen Gaddafis bei ihrer Offensive gegen die Aufständischen zunehmend die Oberhand.
  • USA loben Arabische Liga für Reaktion auf Libyen-Krise – Deutsche Welle, 13.03.2011 – Die USA haben die Forderung der Arabischen Liga nach einer Flugverbotszone über Libyen begrüßt. Dies erhöhe den Druck auf Machthaber Muammar al-Gaddafi, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses in Washington. …
  • US backs no-fly zone over Libya – Al Jazeera, 13.03.2011 – Washington applauds decision by Arab League aimed at preventing Gaddafi from using warplanes as an „important step“.
  • „Operation Libya“: Recognizing the Opposition Government Constitutes a Pretext for Military Intervention – GlobalResearch.ca, 13.03.2011 – The objective of both the U.S. and the E.U. is to transform Libya into a modern-day colony.
  • Western countries advocating intervention as pretext for oil grab – Russian envoy – RT, 13.03.2011 – As the international community continues to debate the role it should take in the Libyan unrest, Russia’s Envoy to NATO, Dmitry Rogozin expresses concern over NATO’s plans for military intervention in the country.
  • Libya Live Blog – March 13 – Al Jazeera, 13.03.2011.
  • Bremen: Frontex/Libyen-Demo – de.indymedia.org, 13.03.2011 – Am gestrigen Samstag sind knapp 200 Leute in Bremen unter dem Motto „Freiheit statt Frontex! Keine Demokratie ohne globale Bewegungsfreiheit! Für die Unterstützung der Freiheitskämpfe in Libyen und anderen arabischen Ländern!“ auf die Straße gegangen. Die Demonstration wurde vorbereitet von AktivistInnen aus dem Netzwerk Afrique-Europe-Interact und dem in Bremen neu gegründeten Solidaritätskomitee „Revolutionen 2011“.
  • Libyen-Krise: Deutschland soll Flüchtlinge aufnehmen – FOCUS Online, 13.03.2011 – An der libyschen Grenze sitzen einige hundert Gastarbeiter aus Somalia, Eritrea und Sudan fest. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung fordert ein „Zeichen der Menschlichkeit“. Im Flüchtlingslager an der libyschen Grenze sitzen einige …
  • Libyen: Helfer befürchten neue Flüchtlingsströme – SF Tagesschau, 13.03.2011 – Hilfsorganisationen bereiten sich an der libysch-tunesischen Grenze auf mögliche neue Flüchtlingsströme vor. Nahe des Ortes Ras Ajdir bauen sie derzeit ein Lager für Helfer auf, wie der Wasserexperte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Peter Hoffmann, sagte. Die Helfer wollen eine Infrastruktur schaffen, die auch über mehrere Monate Bestand haben soll.
  • Gaddafi-Opfer Al-Senussi: „Gott entscheidet, was mit dir passiert“ – SPIEGEL ONLINE, 13.03.2011 – 31 Jahre saß Ahmed al-Senussi in libyschen Gefängnissen – weil in seinen Adern königliches Blut fließt und weil er Gaddafi Widerstand leistete. Nach Jahren der Angst erzählt er zum ersten Mal seine Geschichte.
  • Gaddafi-Truppen gewinnen wegen Zögern der EU an Boden – german.china.org.cn, 13.03.2011 – Da sich internationale Gremien derzeit noch nicht zum Errichten einer Flugverbotszone über Libyen durchringen konnten, bombardieren Gaddafis Kampfflugzeuge die Rebellen im blutigen Kampf um seine Macht.
  • Libyen: Weitere Kämpfe bei Küstenstadt Brega – FAZ, 13.03.2011 – Die libyschen Rebellen verlieren immer mehr an Boden: Die Truppen von Staatschef Gaddafi stehen dicht vor den Städten Al Brega und Misurata. am Samstag nahmen sie bereits die Ölhafen Ras Lanuf ein. … Die Offensive der Gaddafi-Streitkräfte gegen die Stadt Misurata, die letzte Aufständischen-Hochburg im Westen des Landes, kam indes ins Stocken. Etliche Soldaten der Elite-Brigade des Gaddafi-Sohnes Chamis hätten gemeutert, meldete Al-Arabija unter Berufung auf die Rebellen in der 210 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis gelegenen Stadt. Sie hätten sich dem Angriffsbefehl gegen die Stadt widersetzt, worauf ein Feuergefecht innerhalb der Einheit ausgebrochen sei. 30 Soldaten, unter ihnen ein General, hätten sich zu den Aufständischen geschlagen. Andere seien an Ort und Stelle hingerichtet worden. …
  • Libyen: Gadhafi-Truppen drängen Aufständische weiter zurück – ZEIT.de, 13.03.2011 – Ihnen fehlen Ausrüstung und militärische Erfahrung: Die libyschen Aufständischen werden weiter nach Osten getrieben. … Nachdem die Regierungstruppen am Sonntag die Umgebung der Stadt Brega einnahmen, zogen sich die Rebellen nach eigenen Angaben ins weiter östlich gelegene Adschabija zurück, dem letzten Stützpunkt vor der Oppositionshochburg Bengasi. Von Adschabija aus führen eine Straße entlang der Küste direkt nach Bengasi sowie eine schnurgerade Wüstenautobahn durch das Hinterland nach Tobruk. Nach der Eroberung der Stadt könnten Gaddafis Streitkräfte die Hochburgen der Aufständischen direkt angreifen. Auch sind sie nun in der Lage, die von den Aufständischen kontrollierten Küstengebiete rasch umzingeln. …
  • Küstenstadt Brega fällt an Gaddafi-Truppen – n-tv.de / dpa, 13.03.2011 – Truppen des libyschen Staatschefs Muammar al- Gaddafi sind auf die östliche Küstenstadt Brega vormarschiert. Nach Angaben des staatlichen libyschen Fernsehens fiel der Ort an die Gaddafi-Truppen. Rebellenkommandeure erklärten gegenüber der BBC, dass sie sich aus der Stadt zurückzogen, nachdem diese unter intensiven Artillerie-Beschuss geraten war. Die Aufständischen hatten erst gestern den Ölhafen Ras Lanuf an die Regimetruppen verloren. …
  • Brennende Ölanlagen: Libyen bittet Italien um Hilfe – Tagesanzeiger.ch, 13.03.2011 – … Unterdessen ist die Ölproduktion in Libyen «drastisch» zurückgegangen, sagte der Leiter des staatlichen Ölkonzerns National Oil, Schukri Ghanem. Zudem habe er den italienischen Ölkonzern Eni um Hilfe bei der Bekämpfung eines Feuers in einer Ölanlage bei Ras Lanuf gebeten, sagte Ghanem der Nachrichtenagentur AP am Sonntag. Er sei besorgt, dass sich das Feuer an einem Kerosintank ausbreiten könne. … Eni hatte vor dem Ausbruch der Kämpfe rund 244’000 Barrel Öl und eine entsprechende Menge Gas in Libyen produziert. Allerdings hatte das Unternehmen, wie andere ausländische Konzerne auch, seine ausländischen Arbeiter schnell abgezogen, als die Situation in dem nordafrikanischen Land eskalierte. Seitdem ist die Produktion nahezu auf allen Ölfeldern Libyens zum Erliegen gekommen oder stark reduziert worden. Derzeit wird nur noch etwa ein Drittel der üblichen 1,6 Millionen Barrel Öl täglich gefördert. …
  • Libyan govt. troops defect in Misratah – Press TV, 13.03.2011 – A group of government troops formerly loyal to embattled Libyan ruler Muammar Gaddafi has defected to the revolutionary side in the northwestern city of Misratah.
  • Libyan opposition forced out of Brega – Press TV, 13.03.2011 – Libyan revolutionary forces have reportedly retreated from the strategic oil town of Brega amid fierce shelling of the nearby areas by forces loyal to Libyan embattled ruler Muammar Gaddafi.
  • Gaddafi’s men poised to strike at Benghazi – The Independent, 13.03.2011 – A strategic town is lost in the east with another expected to follow soon. In the west, a symbolic centre of resistance is about to suffer an onslaught that it is unlikely to survive. With no international action to stop Muammar Gaddafi’s fierce offensive, the survival of Libya’s revolution hangs in a precarious balance.
  • Syria supplies Qaddafi with arms. Exodus begins from Benghazi – DEBKAFile, 13.03.2011 – As Washington commended the Arab League for approving a proposed no-fly zone over Libya and European powers drew up plans for saving the anti-Qaddafi movement from defeat, Syria began sending Muammar Qaddafi supplies of arms, ammunition and weapons spare parts to sustain his effort to crush the uprising. … Our military sources report that no obstacles now stand in the path of Qaddafi loyalist troops heading for the rebel center of Benghazi, 200 kilometers from Brega. The rebels have nowhere near the manpower they need to hold Libya’s second largest city against a government offensive. There are first signs of an exodus beginning from the city. US Secretary of State Hillary Clinton has scheduled visits to Tunis and Cairo this week and a possible rendezvous with Libyan opposition National Transitional Council leaders in Cairo Tuesday, March 15. If Qaddafi’s troops continue to gain ground at their present pace, Libyan opposition leaders may not make that rendezvous.
  • Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates zu Libyen wahrscheinlicher – n-tv.de / dpa, 13.03.2011 – In New York verdichten sich die Anzeichen, dass der UN-Sicherheitsrat morgen zu einer Sondersitzung wegen eines eventuellen Flugverbots über Libyen zusammentritt. Am Abend war zwar noch keine Tagung offiziell anberaumt und ein konkreter Resolutionsentwurf stand auch nicht unmittelbar zu erwarten. Doch wurden bereits fieberhafte Gespräche zwischen den UN-Missionen der 15 Sicherheitsratsmitglieder und mit den jeweiligen Hauptstädten geführt. Nachdem die Arabische Liga ein Flugverbot über Libyen gefordert hatte, wird von den UN der nächste Schritt erwartet.
  • Ghaddafis Offensive – junge Welt, 13.03.2011 – Libysche Regierungstruppen erobern wichtige Städte zurück. Auch Journalisten werden Opfer von Anschlägen und Verhaftungen …
  • Vormarsch von Gaddafis Truppen auf Bengasi – ND, 13.03.2011 – Arabische Liga spricht sich für Flugverbotszone über Libyen aus …
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: