[Arabrev] Aktuelle Links & News zu Syrien vom 21.-27.3.2011

Allgemeine Infos/Links und mehr zu den Hintergründen und zum Verlauf der Revolte in Syrien hier auf der Seite: [Arabrev] Syrien

Links & News vom 21.3.2011:

  • Syrien im Strudel der arabischen Revolution – ND, 21.03.2011 – Ruf nach Freiheit wird rund um Damaskus lauter. Die Beisetzung von fünf getöteten Demonstranten ist am Samstag in der Stadt Daraa im Süden von Syrien in eine Kundgebung für Freiheitsrechte umgeschlagen. »Wir wollen Freiheit!« Das rief die Trauergemeinde laut Webseiten der syrischen Opposition beim Begräbnis von fünf Menschen, die von Sicherheitskräften am Freitag bei einer Demonstration für mehr Bürgerrechte getötet worden waren. Die Behörden sperrten den Südteil der Stadt Daraa nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten vollständig ab, um zu verhindern, dass Demonstranten zu dem Trauerzug stoßen. … Eine Versammlung der Stämme in Daraa forderte die »kriminellen Banden des Regimes«, wie die Sicherheitskräfte bezeichnet wurden, dazu auf, sich aus der Stadt zurückzuziehen. Insgesamt waren am Freitag in der Hauptstadt Damaskus, in Homs, Aleppo, Deir al-Zor und Daraa mehrere tausend Menschen auf die Straße gegangen, um Freiheitsrechte und ein Ende der Korruption zu fordern. … Syrien gilt als eines der am strengsten staatlich kontrollierten Länder im Nahen Osten. Seit vielen Jahren wird die Opposition von der alles beherrschenden Baath-Partei klein gehalten. Wegen des seit 1963 geltenden Ausnahmezustands sind viele Verfassungs- und Bürgerrechte außer Kraft. Regimegegner und Menschenrechtsaktivisten werden von Polizei und Geheimdiensten verfolgt, eingesperrt und gefoltert. …
  • Gewaltsame Proteste in Syrien – DW World, 21.03.2011 – Augenzeugenberichten zufolge setzten Demonstranten den Hauptsitz der Regierung in Brand. Zudem sollen sie den Justizpalast und zwei Filialen von Mobilfunkunternehmen, sowie mehrere Autos angezündet haben.
  • Syria Protesters Torch Buildings – IPS News, 21.03.2011 – Crowds have set fire to the courthouse and other buildings on a third straight day of demonstrations in the southern Syrian city of Daraa.
  • 7 policemen killed in clash with protestors in Syria – Xinhuanet.com, 21.03.2011 – March. 20 — Seven people from the security forces were killed during a demonstration erupted in Darra, local Damascus Press news website reported.
  • Syria: Protests Continue to Gain Momentum – Global Voices, 21.03.2011 – Protests continue in Daraa, in the Syrian south, where five protesters have been reportedly killed yesterday and another one today. While news reports claim that protesters have later on set fire to public buildings, netizens and activists argue that it was the state security forces who have burnt the buildings. Meanwhile, many on Twitter argue that Daraa would be what Sidi Bouzid was for the Tunisians. …
  • Assad blockades disaffected Syrian areas to contain spreading protestsss – DEBKAFile, 21.03.2011 – In an effort to contain spreading popular disorders against his regime, Syrian President Bashar Assad Monday, March 21, sent the 4th Armored Division commanded by his younger brother Maher Assad to suppress the three-day uprising in Darra (Deraa). The troops have also severed the South from Damascus and Jabal ad-Duruz where a demonstration is planned for March 26. The White House condemned Syrian violence after 20 demonstrators were killed, 300 injured, by tear gas and live ammunition fire.
  • Syria deploys troops after protests – Al Jazeera, 21.03.2011 – Forces gather at entrances to the southern city of Daraa, a day after a protester was killed during a demonstration.
  • VIDEO: Syrian protesters call for change – BBC News, 21.03.2011 – Thousands of demonstrators have marched through the southern Syrian city of Deraa calling for greater freedoms.

Links & News vom 22.3.2011:

  • Even anti-western Syria is not immune to revolution – David Hurst, The Guardian, 22.03.2011 – President Assad claims his country is stable, but unrest is gathering pace – and any uprising will be more like Libya’s … Given the weakness and divergences of the traditional Syrian opposition, and sectarian and ethnic divisions in society at large, there are doubts whether these scattered outbreaks will coalesce into a cohesive, full-scale uprising. Yet with the Dera’a disturbances now into their fourth consecutive day, this disparate opposition is clearly developing a serious momentum on the streets. … Americans and Arab „moderates“ have forever sought to lure the Ba’athist regime into their camp, to tame it, or even bring it down. But so far it has been to their own camp that all the uprisings … have been confined. Indeed, according to Assad, it is precisely because Syria was never a member of it that it would be spared an uprising of its own. … But this argument, advanced by a despot in favour of his own survival, appears almost as delusional as those advanced by others … The patriotic card clearly counts for little with the Syrian public. … Assad may be more personally popular than some of his counterparts but his apparatus of repression, led by members of his own family, is fiercer than Mubarak or Ben Ali’s ever was. „A Syria free of tyranny, emergency laws and special tribunals,“ protesters shouted. The Assads are also as monopolistically corrupt as the Mubaraks were; protesters cursed Rami Makhlouf, Assad’s cousin and chief of the crony capitalists around him, and in Dera’a they burned down a branch of the cellphone company he owns. …
  • Broadcaster reports Syrian government threats against employees – Trend News Agency, 22.03.2011 – Employees of a Syrian satellite broadcaster based in Dubai say they have received threats from Syrian government agents, the station’s owner said Monday, possibly because of reporting on recent violence in the Syrian city of Daraa.
  • Ribal Al-Assad: Ist Syrien der nächste Dominostein? – Qantara.de, 22.03.2011 – Der Autor ist Direktor der Organisation für Demokratie und Freiheit in Syrien. … In Syrien scheint es unvermeidlich, dass die Proteste bald die brüchige politische Unbeweglichkeit des Regimes aufbrechen. Die meisten einfachen Syrer leiden unter extrem schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen, z.B. hoher Arbeitslosigkeit, steigenden Lebensmittelpreisen, Einschränkungen der persönlichen Freiheit und ausufernder Korruption. Die beste Methode, einen Zusammenstoß zwischen der Bevölkerung und den Sicherheitskräften zu verhindern, wäre ein echter Reformprozess, der zu Wahlen und einer Regierung der nationalen Einheit führt. … Ein sowohl symbolisch als auch konkret bedeutsamer Schritt in die richtige Richtung wäre die Aufhebung des seit 1963 andauernden Ausnahmezustands, der dem Regime und seinen Sicherheitsdiensten umfassende Macht verleiht. … Das syrische Volk ist stark, geduldig, belastbar und einfallsreich. Angesichts der Widrigkeiten bleiben Familie und soziale Bindungen mächtige Faktoren. … Niemand möchte die Straßen von Damaskus im Protest untergehen sehen. Niemand möchte gewaltsame Konfrontationen zwischen Protestierenden und Sicherheitskräften. Was die Syrer wollen, ist ein fruchtbarer Dialog mit dem Regime. …
  • Laut türkischer Zeitung iranisches Flugzeug bei Waffentransport erwischt – RIA Novosti, 22.03.2011 – An Bord des am 20. März in der Türkei zur Landung gezwungenen iranischen Transportflugzeugs IL-76 sind nach Angaben der türkischen Zeitung „Milliyet“ Waffen und Munition sichergestellt worden. Das Flugzeug war von Teheran nach Syrien unterwegs.
  • Syrien: „Wir haben keine Angst mehr“ – Rote Fahne News, 22.03.2011 – Trotz brutaler Gewaltanwendung durch das Assad-Regime lassen sich auch in Syrien die Massen nicht länger unterdrücken. Seit 1963 wird mit Notstandsgesetzen regiert. Nach der Verhaftung von 15 Kindern, die regiemefeindliche Parolen an die Wände schmierten, kam es zu einem Aufschwung an Massendemonstrationen, die anhalten. Die revolutionäre Gärung hat Syrien erfasst.
  • Mazen Kamalmaz zur derzeitigen Situation im Nahen Osten – Blog „entdinglichung“, 22.03.2011 – Ein weiterer Text des Anarchisten Mazen Kamalmaz aus Syrien, gefunden auf Anarkismo: Arab dictatorships launching their biggest attack on the masses (15.03. 2011)
  • Syria: The people have had enough – Terror will not save the regime – Isa Al-Jaza’iri, Marxist.com, 22.03.2011 – From a spontaneous demonstration of 1500 ending with the interior minister himself apologizing to the crowd in Damascus, to thousands in Daraa facing live shots by security forces, to protests in the Kurdish areas: Syria is on the verge of boiling over into revolution.
  • Syrien: Regierung lässt massenweise Demonstranten verhaften – Tagesschau.de, 22.03.2011 – Die syrische Führung versucht mit Verhaftungen, die andauernden Proteste im Land einzudämmen. Laut Medienberichten sind dutzende Regimegegner in den letzten drei Wochen festgenommen worden. Die Menschen allerdings scheinen sich nicht einschüchtern zu lassen – auch heute demonstrierten wieder Hunderte. …
  • Hunderte demonstrieren in Syrien erneut für Freiheit – NZZ Online, 22.03.2011 – Hauptstadt Damaskus noch nicht von Protesten tangiert
  • Protests in Syria continue to spread – Today’s Zaman, 22.03.2011 – Unrest spread in southern Syria with hundreds of people demonstrating against the government in three towns near the main city of Deraa, but authorities did not use force to quell the latest protests.

Links & News vom 23.3.2011:

  • Syrian forces ‚open fire on protesters‘ – Al Jazeera, 23.03.2011 – Residents say at least four people killed in the southern city of Daraa, where protests have been held since Friday.
  • Opposition: Syrische Polizei tötet sechs Demonstranten – n-tv.de / dpa, 23.03.2011 – Eine Woche nach Beginn der Proteste von Regimegegnern in Syrien haben Angehörige der Sicherheitskräfte in der Stadt Daraa sechs Demonstranten erschossen. Das berichteten syrische Oppositionelle. Demzufolge eröffneten die Sicherheitskräfte das Feuer auf eine Gruppe von rund 300 Menschen, die sich in und um eine Moschee versammelt hatte. 20 Menschen seien verletzt worden, hieß es. Die Demonstranten fordern demokratische Reformen, Wahrung der Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Die Staatsmacht reagierte auf die Proteste mit einer Welle von Verhaftungen.
  • Demonstrationen in Syrien: Laut Opposition 17 Todesopfer – SF Tagesschau, 23.03.2011 – In Syrien hat sich die Lage im Zusammenhang mit den Protesten gegen die Regierung zugespitzt. In der südlichen Stadt Deraa gingen Sicherheitskräfte gewaltsam gegen regierungskritische Demonstranten vor. Oppositionelle sprechen von 17 Todesopfern.
  • Syrien: Der Nächste bitte? – Blog von Sepp Aigner, 23.03.2011 – Schon seit Beginn der Unruhen in Nordarfika/Nahost war gelegentlich zu lesen, logischerweise müsse doch jetzt auch Syrien dran sein. Ist es jetzt dran? – Jedenfalls läuft gerade ein Versuch. Die TV-Bilder zeigen kleine Pulks von zum Teil vermummten Jugendlichen …
  • Syrian police shoot nine people dead in attack on area sheltering protesters – The Guardian, 23.03.2011 – …
  • Six dead in new clashes in Syrian city – Today’s Zaman, 23.03.2011 – Syrian security forces shot live ammunition and tear gas early on Wednesday near a mosque where protesters have been camped out in southern Syria, killing six people including a paramedic, activists said.
  • ‚Many dead‘ in Syrian crackdown – Al Jazeera, 23.03.2011 – At least 15 dead, human rights activists say, after security forces open fire on protesters in southern town of Daraa.
  • Blutige US-Regime-Change Kampagne greift nun Syrien an – Mein Parteibuch (Zweitblog), 23.03.2011 – Die blutige Kampagne der USA zum Regime Change in arabischen Ländern greift nun auch Syrien an. Bei einer kleinen Demonstration in der Stadt Daraa, wo ein paar Regierungsgebäude und Autos angezündet wurden, haben unbekannte Täter drei mitlaufende friedliche Demonstranten, einen Polizisten und einen Arzt erschossen. Die Masche zum Regime Change ähnelt der in Libyen angewandten Methode. Zuerst erscheint auf der US-Webseite Facebook ein mithilfe des US-Programmes MEPI organisierter Demonstrationsaufruf zu einem ungenehmigten „Tag des Zorns“. Dieser Demonstrationsaufruf auf Facebook wird dann von westlichen Propagandaorganen wie Nachrichtenagenturen und Massenmedien zigmillionenfach verbreitet. Ein paar tatsächlich engagierte Menschen, die die in jeder Geselschaft mehr oder weniger existiere …

Links & News vom 24.3.2011:

  • Nächstes Ziel Syrien – Karin Leukefeld, junge Welt, 24.03.2011 – Die seit einer Woche anhaltenden Auseinandersetzungen in der südsyrischen Stadt Deraa lassen nicht nach. …Die Angaben über das aktuelle Geschehen gehen weit auseinander. Unabhängige Berichterstattung gibt es nicht; AFP-Journalisten berichteten bereits Anfang der Woche, die Polizei habe ihnen den Zugang zu Deraa untersagt. Ein syrischer Behördensprecher sagte am Donnerstag, zehn Menschen seien getötet worden, als Unbekannte einer bewaffneten Bande das Feuer auf die Trauermenge eröffnet hätten. Bei der Durchsuchung der Al-Omari-Moschee, die seit vergangenem Freitag zum Zentrum der Proteste geworden ist, hatte die Polizei Waffen, Munition und große Geldmengen sichergestellt. Der syrische Geheimdienst behauptete bei Kontrollen festgestellt zu haben, daß Hunderttausende SMS-Botschaften aus dem Ausland an syrische Mobilnummern geschickt worden waren mit der Aufforderung, die Moscheen zu Zentren des Widerstandes gegen die Regierung von Baschar Al-Assad zu machen. Herkunftsland einiger der Sendenummern sei Israel gewesen. Daß Israel zu solchen Maßnahmen greift, ist aus dem Libanon bekannt. Dort werden die Bewohner des Südens regelmäßig mit SMS-Botschaften aus Israel bedroht, nicht die Hisbollah zu unterstützen, sonst gebe es Krieg. Die libanesische Regierung hat sich darüber bei den Vereinten Nationen beschwert.Die nicht-staatliche syrische Tageszeitung Al-Watan warnte in ihrer Donnerstagausgabe vor einer »ausländischen Macht, die Millionen Dollar ausgibt mit dem Ziel, die Sicherheit und Stabilität Syriens zu erschüttern«. Vor allem die Prediger seien aufgerufen, den Gläubigen zu erklären, daß sie nicht auf die von ausländischen Medien fabrizierten Lügen hereinfallen dürften.

    Erstmals hatte es Proteste am vergangenen Freitag nach dem Mittagsgebet in Deraa gegeben (jW berichtete). Syrischen Medien zufolge hätten die Menschen gegen Korruption aufbegehrt, einen frei zugänglichen Immobilienmarkt sowie die Senkung von Steuern und Kosten für Brennstoff und Nahrungsmittel gefordert. …

  • Im Gespräch: Der syrische Menschenrechtler Ziadeh: „Die Leute haben nichts zu verlieren“ – FAZ, 24.03.2011 – Die Proteste in Daraa könnten der Beginn landesweiter Unruhen in Syrien sein. Im Interview spricht der heute in Washington lebende Radwan Ziadeh, einer der Aktivisten des Damazszener Frühlings im Jahr 2001, über die Lage in seiner syrischen Heimat.
  • Syria: Brutal attempt to end protests leaves 15 dead – The Independent, 24.03.2011 – Syrian police launched a brutal crackdown on demonstrations in the restive city of Daraa yesterday, killing at least 15 people in a day-long operation that showed the regime’s determination to quash the unprecedented numbers of protests in the south of the country.
  • UN urges Syria to avoid violence, investigate killing – Trend News Agency, 24.03.2011 – The Syrian government should refrain from violence and order a „transparent investigation“ into the killing of peaceful demonstrators, UN Secretary General Ban Ki-moon said Wednesday, dpa reported.
  • US condemns protest crackdown in Syria – Trend News Agency, 24.03.2011 – The United States has condemned the Syrian government’s use of force against protesters in a crackdown that has left at least 17 people dead in the restive city of Daraa, dpa reported.
  • Syrian soldiers attack protesters in Deraa – Video – The Guardian, 24.03.2011 – Syrian forces appear to open fire on hundreds of demonstrators. At least 15 were shot dead.
  • Syria unrest: Death toll mounts – BBC News, 24.03.2011 – Syrian medical officials and activists say at least 15 people are known to have died in Wednesday’s clashes in Deraa.
  • Demonstration in Syrien blutig gestoppt – SF Tagesschau, 24.03.2011 – Die syrische Führung hat den Regimegegnern den Kampf erklärt. Sie wirft ihnen ausserdem vor, die blutigen Zusammenstösse provoziert zu haben. Die Opposition spricht dagegen von einem «Massaker» in Daraa. Bei den jüngsten Protesten sollen mindestens 25 Demonstranten getötet worden sein.
  • Syrien: Opposition: Mindestens 100 Demonstranten getötet – FAZ, 24.03.2011 – Syrische Sicherheitskräfte haben nach Angaben der Opposition mindestens 100 regierungskritische Demonstranten getötet. Sie schossen bei Protesten in der südlich gelegenen Stadt Daraa offenbar gezielt in die Menge. Etwa 20.000 Menschen hätten sich nunmehr in Daraa zur Beisetzung der Opfer versammelt.
  • Opposition: Hundert Tote in Syrien – Tagesanzeiger.ch, 24.03.2011 – Beim gewaltsamen Vorgehen von Sicherheitskräften gegen regierungskritische Demonstranten in Syrien sind nach Angaben der Opposition mindestens hundert Menschen getötet worden.
  • Unruhen: Angeblich 80 Tote bei Unruhen in Daraa – n-tv.de / dpa, 24.03.2011 – Bei den jüngsten Unruhen in der syrischen Stadt Daraa haben Sicherheitskräfte nach Darstellung der Opposition mindestens 80 Menschen erschossen. Ein Vertreter der Opposition sagte der dpa, dass syrische Soldaten in Zivilkleidung gestern die Al-Omari-Moschee gestürmt und dabei in die Menschenmenge geschossen hätten. Dutzende weitere Menschen seien verletzt worden. Die Demonstranten fordern demokratische Reformen und ein Ende der Allmacht des korrupten Staatsapparates in Syrien.
  • Witness: Daraa in Syria is „ghost town“ after 22 killed in crackdown – Trend News Agency, 24.03.2011 – Syrian forces maintained a heavy presence in the southern city of Daraa Thursday, a day after a security crackdown on anti-government protesters left 22 people dead, a witness said.
  • Syrische Behörden sprechen von rund 40 Toten bei Ausschreitungen in Deraa – RIA Novosti, 24.03.2011 – Bei den jüngsten Zusammenstößen in der syrischen Stadt Deraa sind nach offiziellen Angaben der Regierung 43 Menschen ums Leben gekommen.
  • Syria pledges political reforms – BBC News, 24.03.2011 – Syria’s government announces a series of reforms, aimed at quelling rising unrest in the country’s south.
  • Syria pledges reforms after protests – Al Jazeera, 24.03.2011 – Government to consider ending emergency rule and licensing political parties in wake of deadly protests.
  • Reformversprechen nach Unruhen in Syrien – SF Tagesschau, 24.03.2011 – Nach schweren Unruhen mit vielen Toten in der südlichen Provinz Daraa hat die syrische Führung umfassende Reformen angekündigt. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad prüfe «Mittel und Wege, um den (seit 1963 geltenden) Ausnahmezustand zu beenden», erklärte eine Präsidentensprecherin an einer Pressekonferenz in Damaskus. Auch Lohnerhöhungen wurden in Aussicht gestellt.
  • Syrische Führung gibt überraschend nach – euronews, 24.03.2011 – Die syrische Führung lenkt nach den blutigen Unruhen im Süden des Landes überraschend ein. Die Forderungen der Menschen dort seien berechtigt, sagt…

Links & News vom 25.3.2011:

  • Die Geduld der Syrer neigt sich dem Ende zu – Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek, 25.03.2011 – In Syrien haben Sicherheitskräfte fünf Demonstranten getötet. Die Beamten hätten in der Nacht zum Mittwoch scharfe Munition und Tränengas gegen eine Sitzblockade rund um die Al-Omari-Moschee in Daraa eingesetzt, sagte ein Menschenrechtsaktivist. Den fünften Tag in Folge war es am Mittwoch in der südlich von Damaskus gelegenen Stadt Daraa nun schon zu Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Auch ein Polizist sei getötet worden. Die syrische Nachrichtenagentur SANA zeigte Bilder von Waffen, Munition und Geld, die in der Moschee und angrenzenden Häusern …
  • Syrien: extrem angespannte Stimmung vor dem „Freitag der Würde“ – Thomas Pany, Telepolis, 25.03.2011 – Das Regime des Autokraten Baschar al-Assad mobilisiert gegen die Proteste. Oppositionelle betrauern den Tod von Demonstranten durch syrische Sicherheitskräfte. … Seit 15. März, als sich Studenten in Damaskus zu einer nicht angekündigten und auch nicht genehmigten Demonstration trafen, geriet die angespannte Ruhe ins Wanken (siehe dazu „Nur Gott, Syrien und Freiheit“ – oder mehr?). Inzwischen gab es Proteste auch in Aleppo, in Banijas und in Homs. Die Stimmung in Syrien sei derzeit „extrem angespannt“, berichten Augenzeugen aus dem Land. Gestern soll es zu Massenverhaftungen gekommen sein; Daara, wo am Donnerstag Trauerkundgebungen für die getöteten Demonstranten stattfanden, war von einem großen Aufgebot an Sicherheitskräften umstellt. Schon am vergangenen Wochenende hatte man versucht, Daraa abzuriegeln, nachdem Sicherheitskräfte tags zuvor 5 Demonstranten in Daara getötet hatten. Die Protestbewegung hat für heute den „Freitag der Würde“ angekündigt; das Regime forderte seine Anhänger zu einer Massenkundgebung auf, mit dem gewohnt „sanften“ Druck. So selbstgerecht Baschar in seinem Interview mit dem Wall Street Journal von „produktivem Dialog“ spricht, so höhnisch wird dies den Oppositionellen im Ohr klingen. Sie beklagen seit vielen Jahren den harten Umgang mit Kritikern in Syrien (siehe dazu „Anfang einer Totalsäuberung„). Dabei hatte der Sohn des Diktators Hafez al-Assad 2000 „frühlingshaft“ begonnen, mit Salons und viel frischem Wind für die Meinungsfreiheit. Was er aber bald änderte. Auch andere Reformpläne versandeten. Übrig blieb die Frage, die schon bei ersten Rückziehern Baschars gestellt wurde: Wie sehr er sich gegen die Macht der alte Garde seines Vaters durchsetzen kann.
  • Arabellion: Syrische Sicherheitskräfte töten Demonstranten – FAZ, 25.03.2011 – In Syrien haben am Freitag Zehntausende Anhänger und Gegner von Präsident Assad demonstriert. Nach Angaben von Al Dschazira erschossen syrische Sicherheitskräfte mehr als 20 Regimegegner. …
  • Syria Live Blog – March 25 – Al Jazeera, 25.03.2011 – As the situation in Syria escalates, we update you with the latest developments from our correspondents, news agencies and citizens across the globe.
  • SYRIA: Government forces open fire on protesters – Alexandra Zavis, Babylon & Beyond @ LA Times, 25.03.2011 –   Government forces opened fire on protesters in several towns as thousands took to the streets across Syria on Friday chanting „Freedom“ in support of an uprising in the southern city of Dara, news reports said. An activist told the Associated Press that witnesses had reported one demonstrator shot dead by security forces in the coastal city of Latakia and another killed in the central city of Homs. There were reports of more casualties in Sanamein and in nearby Dara, where a witness told CNN that protesters burned a picture of President Bashar Assad and attacked a statue of his father. The accounts could not be independently confirmed. In the capital, Damascus, pro- and anti-government crowds clashed outside the historic Umayyad mosque, hitting each other with leather belts, AP reported …
  • Several killed in Syria’s protests – Press TV, 25.03.2011 – Several people have reportedly been killed in fresh anti-government protests in Syria, while the government has promised reforms.
  • Syria frees all detained activists – Press TV, 25.03.2011 – Syria has reportedly released all activists that were detained in unrests over the past few days, in response to an executive order by President Bahsar al-Assad.
  • Moskau hofft auf baldige Normalisierung in Syrien – Außenministerium – RIA Novosti, 25.03.2011 – Moskau hat seine Hoffnung darauf geäußert, dass die von den syrischen Behörden eingeleiteten Schritte, denen Dialog und die Berücksichtigung der Interessen verschiedener Gesellschaftsschichten zu Grunde liegen, eine Normalisierung der Situation herbeiführen und zur Wiederherstellung der Ruhe beitragen werden.
  • Assad bemüht um Schadensbegrenzung – ND, 25.03.2011 – Syriens Führung zeigt nach Unruhen auf »ausländische Agitatoren«, erhöht aber den Mindestlohn. …
  • Syrien: paar Infos vor dem entschiedenen Meinen – kritische-massen.de, 25.03.2011 – Für ein zutreffendes Bild über die Verhältnisse in Syrien taugt das Folgende nicht. Es handelt sich mehr um die Anregung, sich wenigstens ein paar Informationen zu verschaffen, ehe die freie Meinung 1:1  aus den Medien entnommen wird, die gerade den nächsten „Regime Change“ bewerben.   Basisdaten: http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arabische_Republik_Syrien.htmlSyrisches Parlament: Syrischer Volksrat aus Wikipedia, … ist das Legislativorgan im Einkammersystem von Syrien. Der Sitz befindet sich in der syrischen Hauptstadt Damaskus. In das syrische Parlament werden 250 Abgeordnete für jeweils vier Jahr …
  • Syrian Opposition is a conglomeration of Western-backed “human rights activists” – Harald Pflueger Presseschau / alethonews.wordpress.com, 25.03.2011 – Haitham Maleh, and Muhannad al-Hassani, another activist whose plight is being used to stir up unrest, both received “pro-bono” legal services from the CFR stacked “Freedom Now” organization. Freedom Now receives funding from the Moriah Fund, the Lantos Foundation which includes Israeli President Shimon Peres as an “adviser,” Real Networks Foundation (which also funds Democracy Now) and the Charles Bronfman Prize which proclaims on its website “Jewish Values. Global Impact.”

Assad bemüht um Schadensbegrenzung

Karin Leukefeld, ND, 25.03.2011.

Die syrische Führung hatte bereits unmittelbar nach den ersten Protesten am Freitag vor einer Woche auf die Ereignisse in Daraa reagiert. Wie ND berichtete, suchte eine Regierungsdelegation unter Leitung des stellvertretenden Außenministers Feisal Mekdad die Familien der Todesopfer auf, führte Gespräche mit weiteren unzufriedenen Bürgern der Stadt. Präsident Baschar al-Assad hatte zuvor den Gouverneur entlassen, der für den gewaltsamen Einsatz gegen die Demonstranten verantwortlich war, eine Gruppe Jugendlicher war wieder freigelassen worden, die von den Behörden für die Unruhen verantwortlich gemacht worden war. Das Innenministerium ließ verlauten, man wolle die Verantwortlichen für die tödlichen Schüsse zur Rechenschaft zu ziehen. Menschenrechtsaktivisten hatten erklärt, bei den Auseinandersetzungen in Daraa seien mehr als 100 Menschen getötet worden. Ein Behördensprecher stritt dies aber ab. Er sprach von zehn Toten in Daraa.

Dass sowohl die Proteste als auch das gewaltsame Vorgehen der örtlichen Sicherheitskräfte anhielten, lässt einerseits tiefer gehende Konflikte innerhalb der staatlichen Institutionen vermuten und deutet andererseits auf weitergehende Forderungen derjenigen hin, die zu den Protesten aufgerufen haben. Der Unmut der Syrer richte sich gegen einzelne Repräsentanten des Regimes und nicht gegen den Präsidenten, sagte mir ein politischer Beobachter in Damaskus, der nicht genannt werden wollte. Es gebe noch immer »Hardliner« in der Regierung, die ihre eiserne Umarmung der Syrer nicht lockern wollten.

Am Donnerstagabend kündigte Bouthaina Schaaban, die Medienbeauftragte von Assad, an, man prüfe »Mittel und Wege, um den über das Land verhängten Ausnahmezustand zu beenden«, der seit 1963 in Kraft ist. Die Korruption in Syrien werde noch härter bekämpft, sagte Schaaban, außerdem arbeite man an einem Gesetz, das die Gründung von politischen Parteien ermögliche. Eine Sonderkommission werde die Ereignisse in Daraa gründlich untersuchen und die »Anliegen der Bevölkerung« einbeziehen. Präsident Assad spreche den Familien der Opfer sein tiefes Beileid aus, »die Forderungen der Menschen in Daraa sind legitim«, sagte Schaaban, weil es »die Forderungen aller Syrer« seien. Der Präsident habe zu keinem Zeitpunkt einen bewaffneten Einsatz gegen die Demonstranten angeordnet.

Schaaban erklärte des Weiteren, man sei nicht überrascht, dass Syrien »zum Angriffsziel« ausländischer Agitatoren geworden sei. Dies bezog sich offenbar auf Aufrufe zum Sturz der Regierung, die in den vergangenen Wochen per Facebook und auf Internetseiten verbreitet worden waren. Der syrische Geheimdienst sprach von »großen Mengen« SMS-Botschaften, die zum Aufruhr aufgerufen und die Empfänger aufgefordert hätten, die Moscheen zu Zentren des Aufstands zu machen.

Die Nachrichtenagentur SANA teilte derweil mit, auf Anordnung des Präsidenten sollten die Monatslöhne staatlicher Angestellter um 1500 Syrische Pfund (etwa 22 Euro) angehoben werden, die Mindestlöhne um 30 Prozent steigen. Auch Steuern sollten gesenkt werden. Assad habe die Freilassung aller Demonstranten angeordnet, die in den vergangenen Tagen festgenommen wurden, darunter bekannte Publizisten. …

Links & News vom 26.3.2011:

  • Syrien am Wendepunkt? – Telepolis, 26.03.2011 – Das Regime geht mit brutalen Mitteln gegen Demonstranten vor, auch gestern kam es zu Toten, doch scheint die Angst der Syrer vor Bashars Sicherheitsapparat zu schwinden …
  • Amnesty geht von Dutzenden Toten in Syrien aus – n-tv.de / dpa, 26.03.2011 – Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hält Berichte der syrischen Opposition über Dutzende von der Polizei getötete Demonstranten für glaubwürdig. Als zuverlässig geltende Organisationen und Kontaktpersonen hätten eine Liste mit den Namen von 55 Opfern zusammengestellt. Nach Angaben der syrischen Opposition waren die Regimegegner von Sicherheitskräften erschossen worden. Außerdem seien allein gestern in mehreren Städten mindestens 40 Oppositionsanhänger durch Polizeikugeln gestorben. Die syrische Regierung sprach dagegen von einer ruhigen Lage.
  • Anger in Syria over security crackdown – Al Jazeera, 26.03.2011 – Anti-government protesters regroup following a huge crackdown by security forces which claimed at least 20 lives.
  • Syria’s rally crackdown condemned – BBC News, 26.03.2011 – There has been international condemnation of the Syrian government following reports that troops fired on peaceful demonstrators on Friday.
  • Assad regime guns down protesters in Syria – World Socialist Web Site, 26.03.2011 – Anti-government demonstrations broke out Friday throughout Syria.
  • Syrian activists call for more protests as unrest spreads – Trend News Agency, 26.03.2011 – Syrian activists called for more protests on Saturday after dozens were killed in anti-government demonstrations across the country a day earlier, …
  • SYRIA: U.N. chief phones Syrian President Assad, urges „maximum restraint“ – Babylon & Beyond @ LA Times, 26.03.2011 – International condemnation is still pouring in over reports that Syrian forces fired live rounds at peaceful demonstrators Friday. U.N. Secretary-General Ban Ki Moon phoned Syrian President Bashar Assad on Friday urging the Syrian authorities to exercise „maximum restraint“ and stressing to the president that the Syrian people had expressed their opinion in a peaceful matter, according to a press statement. The U.N. chief also told Assad in their telephone conversation that governments are obliged to „respect and protect“ rights of citizens. Meanwhile, the U.N. human rights office voiced alarm over what it called the „worsening situation“ in Syria and said it will follow closely the Syrian government’s pledge to introduce a series of political and economic reforms. …
  • Syrian authorities release 70 political prisoners – The Independent, 26.03.2011 – A Syrian human rights activist says authorities have released 70 political prisoners.
  • Syria releases 70 political prisoners amid unrest – Trend News Agency, 26.03.2011 – Syria has released 70 political prisoners from jail, Syrian television said on Saturday, but the opposition dismissed the move, saying they will continue their anti-government protests, …
  • Syrian activists call for more protests as unrest spreads – Trend News Agency, 26.03.2011 – Syrian activists called for more protests on Saturday after dozens were killed in anti-government demonstrations across the country a day earlier, …
  • Aktivisten rufen zu neuen Protesten in Syrien auf – n-tv.de / dpa, 26.03.2011 – Aktivisten der syrischen Demokratiebewegung haben einen Tag nach der blutigen Unterdrückung ihrer Proteste zu neuen Kundgebungen aufgerufen. Man werde heute und jeden weiteren Tag friedlich auf die Straße gehen, bis das Volk seine Freiheit erhalte, hieß es in einem Eintrag der Seite «Syrian Revolution 2011» auf der Internet-Plattform Facebook. Gestern waren in mehreren syrischen Städten Dutzende Demonstranten getötet worden. Die Sicherheitskräfte hatten auf die unbewaffneten Menschen geschossen.
  • SYRIA: Facebook group calls for uprisings all over Syria on Saturday – Babylon & Beyond @ LA Times, 26.03.2011 – A Facebook group that has been calling for recent protests in Syria posted calls for new „popular uprisings“ in all cities in the country Saturday, a day after Syrian troops reportedly opened fire at peaceful protesters at deadly demonstrations. „Today Saturday … popular uprisings in all Syrian governorates,“ read a posting on the 86,000-fan-strong Syria Revolution 2011 page on the popular social networking site. The call immediately drew many „likes“ and more than 750 comments. The group has been posting graphic video footage that claims to show brutality and horror at recent protests in Syria and updates on demonstrations and unrest. The group says its main goal is „freedom in Syria“ and demands the end of the state of emergency, eradication of poverty and unemployment, and  changes
  • SYRIA: More than 200 political prisoners released, rights group says; police station reportedly burned by mourners for slain protester – Babylon & Beyond @ LA Times, 26.03.2011 – Syrian authorities released more than 200 political prisoners on Saturday, according to the London-based rights group Syrian Observatory for Human Rights, and angry mourners reportedly torched a police station and the local headquarters for the Baath Party near Dara during a funeral for a demonstrator killed on Friday. Syrian Observatory for Human Rights carried a breaking news alert on its website Saturday, saying that more than 200 political prisoners had been released from Saidnaya prison outside Damascus — a jail known for keeping political detainees. Rami Abdulrahman, head of the rights group, told Agence France-Presse that the majority of those released on Saturday were Islamists. …
  • Syrian authorities clash with protesters – The Independent, 26.03.2011 – Protesters and Syrian government forces clashed Saturday in the coastal city of Latakia, where demonstrators set fire to the offices of President Bashar Assad’s ruling Baath party, an activist said.
  • Syrian protesters target Baath Party offices – Al Jazeera, 26.03.2011 – Ruling party headquarters in Latakia and near Daraa set on fire as protesters continue to defy security crackdown.
  • Syrien: Demonstranten brennen Parteizentrale nieder – DiePresse.com, 26.03.2011 – Im Jemen könnte indes bald der Präsident zurücktreten. Nach dem blutigen Demonstrationen vom Freitag war die Lage in Syrien auch am Samstag angespannt. Zwar ließ das Regime am Freitagabend 260 politische Gefangene frei, unter ihnen vorwiegend …
  • Wieder Tote bei Protesten in Syrien – Regime leugnet Verantwortung – n-tv.de / dpa, 26.03.2011 – In Syrien sind bei erneuten Zusammenstößen zwischen unbewaffneten Demonstranten und Sicherheitskräften in der Hafenstadt Latakia mehrere Zivilisten getötet worden. Oppositionelle sprachen von fünf bis sieben Toten. Nach Angaben von Regimegegnern schossen Scharfschützen einer Spezialeinheit von den Dächern mehrerer Gebäude. Die Stadt liegt 350 Kilometer nordwestlich von Damaskus. Die Opposition veröffentlichte im Internet Videos, auf denen schwer verletzte Zivilisten zu sehen sind. Die Staatsmedien meldeten dagegen, die bewaffneten Männer gehörten zu den Demonstranten.
  • Syrische Nachrichten-Agentur: Provokateure schiessen auf Demonstranten und Sicherheitskräfte – Blog von Sepp Aigner, 26.03.2011 – Die syrische Nachrichten-Agentur SANA berichtet von den Toten und Verletzten bei den Demonstrationen, die in den westlichen Medien der Regierung angelastet werden. Bei den Tätern handele es sich um Provokateure, die „nach einem bekannten Schema“ vorgehen. …
  • 11. Kongress der Syrischen Kommunistischen Partei – Blog von Sepp Aigner, 26.03.2011 – Im Dezember 2010 hat die Syrische Kommunistische Partei ihren 11. Parteitag abgehalten. Die Presseerklärung zum Parteitag gibt einen Eindruck von der Stellung der Kommunisten in Syrien und ihrer Politik und ist damit indirekt auch ein Blick auf das politische Leben in Syrien. …

Links & News vom 27.3.2011:

  • Syrien: Wer schiesst auf wen? – Ein Beispiel. – Blog von Sepp Aigner, 27.03.2011 – In den Medien wird der nächste Krieg vorbereitet. Diesmal ist Syrien dran. Zum Einsatz kommt zunächst die Propganda-Artillerie. – Die syrischen Sicherheitskräfte feuern in Demonstrationen, ermorden Dutzende Menschen und verletzen Hunderte, heisst es. Die syrische Darstellung der …
  • Aktivisten in Syrien rufen zu Generalstreik auf – n-tv.de / dpa, 27.03.2011 – Aktivisten der syrischen Bürgerrechtsbewegung haben zu einem Generalstreik aufgerufen. Der Appell wurde über Internet-Plattformen verbreitet. Gestern war eine Protestkundgebung in der Hafenstadt Latakia blutig zu Ende gegangen: Nach Angaben der Opposition wurden bis zu sieben Menschen getötet. Die syrische Regierung machte «Heckenschützen» für die Gewalt verantwortlich.
  • Two shot dead in Syrian protest – BBC News, 27.03.2011 – Two people have been killed in the Syrian city of Latakia, officials say, as anti-government demonstrations continue in a number of towns.
  • Tensions remain high in Syria – Al Jazeera, 27.03.2011 – Troops have entered the northern city of Latakia where snipers killed four people just days earlier.
  • ‚US seeks Libya scenario in Syria‘ – Press TV, 27.03.2011 – Venezuelan President Hugo Chavez says the US is plotting to topple Syrian leader Bashar al-Assad to prepare the ground for looting the resources of the Arab state.
  • Thoughts on some friends‘ Syria analysis – Issandr El Amrani, 27.03.2011 – Over at Syria Comment, Josh Landis highlights three pieces by Syria hands on the situation there. Two of them are by friends, and I’d like to comment on those. Peter Harling is a great Syria-watcher at ICG. His piece argues that the regime should act now to embrace genuine reforms rather than try to ignore the problem, and makes a convincing case for it. Yet one wonders whether even he understates the fundamental nature of the threat now faced by almost every Arab regime, and that it might simply be too late for reform: rupture is what is needed, including the prospect that the Assad family might not hold Syria’s presidency forever. The Syrian regime has never given any indication that it is interested in real reform. Why trust it now, except to avoid bloodshed? Of course ICG (which I used to work for) is in the business of conflict prevention (usually — sometimes it favors military intervention) and Harling appears convinced that the Assad regime is still on a solid footing. But what happened in Egypt and Tunisia suggests that the strongest of regimes can turn out to be paper tigers, and caution on Syria could be misplaced. I defer to his better understanding of the country (and the general agreement on this by Syria analysts that the regime is a) still strong and b) likely to react bloodily) but still feel it is necessary to highlight that the Assad regime is probably incapable of reform and that any transition in Syria is almost inevitably going to be violent.
  • Syria accuses fundamentalists of stirring unrest – uruknet.info, 27.03.2011 – Muslim fundamentalists who aim to destroy religious coexistence in Syria are behind the unrest hitting the country but will „fail again“, presidential adviser Buthaina Shaaban said Sunday. … „These are fundamentalists (behind the violence) who hate to see Syria as an example of peaceful coexistence,“ Shaaban told AFP in an interview in Damascus… The majority of Syria’s 22.5 million population are Sunni Muslims. The country is also home to Christians and a minority Alawite Muslim community, an offshoot of Shia Islam, who have long coexisted side-by-side. Political power in Syria has been in the hands of the Alawite-controlled Baath party for close to 50 years…
  • Syria accuses Egyptian blogger of spying for Israel – Al-Masry Al-Youm, 27.03.2011 – Syrian authorities on Sunday accused an Egyptian with US citizenship of spying for Israel. Though he was not mentioned by name, international news reports named him as Mohamed Radwan, a blogger who has worked for Al-Masry Al-Youm in the past. Syrian state-run television broadcast a televised „confession“ and said the accused, who works in Syria, confessed to accepting offers of money from abroad for photos and videos of Syria. He apprarently said he visited Israel via Jordan, went to Jerusalem and then back to Syria. According to the report, he said he was chosen for the work because he is based in Syria and has a mobile phone equipped with a camera. It said he transfered data to a Spanish-speaking Colombian via e-mail, and to another person in Cairo. … The report has been dismissed as false by Radwan’s family. Many activists and Facebook users in Egypt are trying to make people aware of his arrest. Radwan participated in and helped publicise the protests of Egypt’s 25 January Revolution, …
  • Syrians in Cairo protest against regime’s use of violence – Al-Masry Al-Youm, 27.03.2011 – Dozens of Syrians held a protest on Sunday outside the Syrian Embassy in Cairo where they criticized the regime’s use of violence against peaceful protesters demanding political reform. The protesters demanded the Arab League take “a firm stance” against the Syrian regime. … Meanwhile, Bouthaina Shaaban, adviser to Syria’s President Bashar al-Assad, said the protests were the result of a “foreign plot” to provoke sectarian strife. Shaaban said that various people had been charged with spying against Damascus, including an Egyptian with American citizenship and a number of Algerian, Arab and foreign nationals. …
  • Kuwait stands with Syria: Emir – Trend News Agency, 27.03.2011 – Kuwaiti Emir Sheikh Sabah al-Ahmad al-Jaber al-Sabah on Sunday expressed the country’s support for Syria during his phone talk with Syrian President Bashar al-Assad, the state-run SANA news agency reported.
  • Syrian pro-government demonstration in Beirut – Trend News Agency, 27.03.2011 – Some 150 Syrians on Sunday gathered outside the Syrian embassy in Beirut in a show of support for Syrian President Bashar al-Assad, dpa reported.
  • Syria Dividing: Most Large Cities Calm. The Troubles in Latakia Lead to Army being Deployed – uruknet.info, 27.03.2011 – Syria is dividing into sides – those that will fight the state and those that support the president or fear revolution. The silent majority is still sitting on the side lines, but they will not be able to do so for long if order collapses. The army is sticking by the President, a main difference with Egypt or Tunisia. So long as the army remains united and obeys the President, it will be hard for the opposition to take over parts of the country or bring down the regime…
  • Syrien hebt Ausnahmezustand auf – n-tv.de / dpa, 27.03.2011 – In Syrien hat das Regime den seit 1963 geltenden Ausnahmezustand aufgehoben. Das bestätigte ein Regierungsbeamter am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa in Damaskus. Vorausgegangen waren Massenproteste gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: