[Arabrev] Jemen

Allgemeine Informationen:

Ältere Artikel & Hintergrund:

  • Michel Chossudovsky: Der Jemen und die Militarisierung der strategischen Wasserstraßen – Global Research, 07.02.2010 – Sicherung der US-Kontrolle über die Insel Sokotra und den Golf von Aden.
  • Königliche Paten des Dschihad – Der Freitag, 11.12.2010 – Riad Al-Qadi, Sprecher des jemenitischen Exils in Deutschland, sieht Saudi-Arabien und Jemen als Schirmherren terroristischer Aktionen, an denen al-Qaida beteiligt ist.
  • Tägliche Proteste gegen Diktator Saleh im Jemen – Mein Parteibuch Blog, 21.1.2011 – Während nach der erfolgreichen Revolte gegen Diktator Ben Ali in Tunesien gerade durch die Aufhebung der Parteienverbote die Grundlage dafür geschaffen wird, dass die Menschen in Tunesien zukünftig wählen können, wen sie wollen, demonstrieren im Jemen inzwischen täglich immer mehr Menschen in unterschiedlichen Teilen des Landes nach dem Vorbild von Tunesien gegen den dortigen Diktator Ali Abdullah Saleh.
[19.02.11 10:41]

Links & News Februar 2011:

[05.03.11 12:07]

Links & News vom 1.-10.3.2011:

  • Opposition in Jemen: Demonstrationen dauern bis zum Sturz von Abdullah Saleh an – IRIB, 01.03.2011 – Tausende Jemeniten haben bei Demonstrationen erklärt, ihre friedlichen Proteste werden bis zum Sturz des Saleh-Regimes weitergehen.
  • «Kommt es im Jemen zum Jihad?» – Tagesanzeiger.ch, 01.03.2011 – Was berichten libysche und andere nordafrikanische Blogs und Websites über den Aufstand gegen Ghadhafi?
  • Fresh protests hit Yemeni capital – Al Jazeera, 01.03.2011 – Demonstrators take to the streets a day after president they want out of power made offer of unity government.
  • Livestream aus Sanaá Jemen – yemenrevolution@ustream.tv, 01.03.2011 – Watch the Demonstration in Sana`a LIVE.
  • Amira Al Hussaini: Yemen: Thousands Protest on Day of Wrath – Global Voices, 01.03.2011 – Thousands of protesters are marching across Yemen, in a Day of Wrath, to condemn Friday’s attacks on protests in Aden and call for the end of the Ali Abdullah Saleh regime. According to Amnesty International, clashes on the day claimed the lives of four Yemenis, and left 26 wounded. Saleh’s call for national dialogue to end the protests, that have been taking place for weeks, have been snubbed by the opposition, who only want him and his regime out of power. In the capital Sana’a, protests by both anti and pro-Saleh groups took place, while Saleh, who has been in power since 1978, accused both Israel and the US for standing behind the latest wave of protests across the Arab world. …
  • Thousands back on Yemen streets – BBC News, 01.03.2011 – Tens of thousands return to the streets of Sanaa, as Yemeni President Ali Abdullah Saleh blames the US and Israel for ongoing unrest.
  • Jemens Präsident zu Unruhen in Nahost: „Washington und Tel Aviv dirigieren zum Sturm“ – RIA Novosti, 01.03.2011 – Der jemenitische Präsident Ali Abdallah Saleh hat Israel und die USA beschuldigt, Drahtzieher des gegenwärtigen Konfliktes in der arabischen Welt zu sein, berichtet France Presse.
  • „Tag des Zorns“ Zehntausende Regimekritiker protestieren im Jemen – Spiegel Online, 01.03.2011 – Ihr Gegner ist der Präsident: Im Jemen haben Zehntausende Demonstranten erneut den Rücktritt von Ali Abdullah Salih gefordert. Auch der führende muslimische Geistliche des Landes schloss sich den Protesten an. …
  • Die Jemeniten lassen nicht locker – NZZ Online, 01.03.2011 – In Jemen scheint sich der Muster der Aufstände in der arabischen Welt zu wiederholen. Während die pro-demokratischen Demonstranten immer mehr Zulauf erhalten, macht Präsident Saleh das Ausland verantwortlich. …
  • Jemens Präsident: Tel Aviv steuert die arabischen Proteste – euronews, 01.03.2011 – In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa haben am Dienstag erneut mehrere zehntausend Menschen den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Salih gefordert.…
  • Jemen: Zehntausende fordern den Rücktritt von Präsident Saleh – FOCUS Online, 01.03.2011 – Zehntausende haben im Jemen gegen die Regierung von Präsident Ali Abdullah Saleh protestiert. Auch der führende muslimische Geistliche Scheich Abdul-Madschid al-Sindani schloss sich der Menge an. …
  • Nach Protesten im Jemen: Saleh entlässt Provinzgouverneure – ORF.at, 01.03.2011 – Nach Protesten gegen die Führung des Landes hat Jemens Präsident Ali Abdallah Saleh die Gouverneure von fünf Provinzen entlassen. Betroffen seien vier Verantwortliche im Süden und ein weiterer im Westen des Landes, hieß es heute aus Regierungskreisen …
  • Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Bewaffneten in Südjemen – IRIB / Al Jazeera, 01.03.2011.
  • Protestkundgebung vor Universität in Sanaa – IRIB, 01.03.2011 – Tausende jemenitische Bürger haben sich in der Haupstadt Sanaa vor der Universität versammelt und den Sturz des Regimes Ali Abdullah Salehs gefordert.
  • Jemenit klagt wegen Misshandlung in CIA-Gefängnis – Donaukurier.de, 01.03.2011 – Die Klage eines Jemeniters vor der Afrikanischen Menschenrechtskommission (ACHPR) hat ein Schlaglicht auf den umstrittenen Umgang des US-Geheimdienstes CIA mit Terrorverdächtigen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 geworfen.
  • Yemeni pres. sacks 5 governors – Press TV, 01.03.2011 – Yemeni President Ali Abdullah Saleh has reportedly sacked the governors of five provinces — including Aden, Hadramout, Hodeidah provinces — amid continued protests demanding his ouster.
  • Yemen rocked by ‚day of rage‘ demos – Press TV, 01.03.2011 – Tens of thousands of Yemenis have held fresh protests across the country demanding an end to President Ali Abdullah Saleh’s three-decade rule in the country.
  • 2 killed, 4 injured in southern Yemen – Press TV, 02.03.2011 – At least two people have been killed and four others injured in clashes between anti-government protesters and Yemeni security forces in Aden.
  • ‚Yemeni women join protests‘ – Press TV, 02.03.2011 – Yemeni women take to the streets against the unpopular ruler as the country continues to witness massive anti-government protests.
  • Anti-Saleh protests sweep Yemen – Al Jazeera, 02.03.2011 – Hundreds of protesters rallied in front of Sanaa University, demanding an end to the embattled president’s 32-year rule.
  • Yemeni pres. apologizes to Israel, US – Press TV, 03.03.2011 – The White House has announced that Yemeni President Ali Abdullah Saleh has apologized to the US and Israel for blaming them over the recent uprisings in the country.
  • Jemen: Tag des Zorns – Nah-ost Info, 03.03.2011 – Im Jemen fanden gestern in zahlreichen Städten Demonstrationen gegen die Regierung von Ali Abdullah Saleh statt. Bei der bislang größten Demonstration in der Hauptstadt Sanaa fordertenZehntausende den Rückzug des Präsidenten. …
  • Jemens Präsident bedauert „Missverständnis“ in Bezug auf Äußerungen zu Israel und USA – RIA Novosti, 03.03.2011 – Der jemenitische Präsident Ali Abdallah Saleh hat laut France Presse sein Bedauern über das Missverständnis geäußert, das seine kritischen Bemerkungen über die Teilnahme von Israel und den USA am Schüren des Konfliktes in der Nahost-Region ausgelöst hatten.
  • Jemen: Ultimatum an den Präsidenten – ND, 03.03.2011 – Opposition fordert Rücktritt bis Jahresende.
  • Jemen: Stämme machen Druck auf Präsident Saleh – DiePresse.com, 03.03.2011 – Der Jemen kommt nicht zur Ruhe: Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei in der südlichen Hafenstadt Aden sind am Freitagabend mindestens vier Menschen getötet und 40 weitere verletzt worden. …
  • Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Jemen – WELT ONLINE, 03.03.2011 – Wegen der unruhigen Lage in Jemen warnt das Auswärtige Amt vor Reisen. Zwar sei die Situation im Jemen nicht mit Libyen zu vergleichen, sagte Außenamtssprecher Andreas Peschke. Dennoch gebe es Gewalt und Todesfälle. …
  • Tage des Zornes auch im Jemen: 7 Tote – NEWS.at, 03.03.2011 – Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei im Jemen sind erneut mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. In Aden fanden vier Personen den Tod, in der Hauptstadt Sanaa und der Nachbarstadt Taez weitere drei. …
  • Yemen’s Saleh urged to quit – Press TV, 03.03.2011 – Yemen’s opposition and religious figures are pressuring the country’s unpopular ruler to step down by the end of the year in response to the nationwide anti-government protests.
  • Yemen president offered smooth exit – Al Jazeera, 03.03.2011 – Amid continued protests, opposition parties have sent a proposal to president Saleh offering a smooth exit from power.
  • Yemen: More Protesters Killed as Political Plans Multiply (Videos) – Global Voices, 04.03.2011.
  • Forces ‚fire on Yemen protesters‘ – BBC News – Middle East, 04.03.2011 – Shia rebels in north Yemen say armed forces have fired on anti-government protesters, leaving two people killed and at least seven injured.
  • Yemeni army ‚fires on protesters‘ – Al Jazeera, 04.03.2011 – Soldiers fire rockets at anti-government demonstrators in the country’s north, killing two people, rebels say.
  • Yemeni army shoots protesters, kills 2 – Press TV, 04.03.2011 – Shia Houthis say Yemeni army has opened fire on their anti-government protest rally in the northern province of Amran, killing two people and wounding at least nine others.
  • Yemeni protesters call on pres. to resign – Press TV, 04.03.2011 – Tens of thousands of anti-government protesters have poured into the streets in main cities across Yemen, demanding President Ali Abdullah Saleh’s ouster.
  • Tödliche Schüsse auf Demonstranten in Jemen – NZZ Online, 04.03.2011 – In Jemen haben die tagelangen Proteste gegen die Regierung Saleh Opfer gefordert: Soldaten haben bei einer Demonstration nach dem Freitagsgebet nach Angaben von Augenzeugen vier Menschen erschossen und sieben verletzt. Präsident Saleh lehnt einen sofortigen Rücktritt ab.
  • Tote bei Demonstrationen im Nordjemen – FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.03.2011.
  • Vier Oppositionsanhänger bei Protesten im Jemen getötet – Google News / AFP, 04.03.2011 – Bei regierungskritischen Protesten im Jemen sind nach Angaben von Demonstranten mindestens vier Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden. Soldaten hätten in die Menge der Protestierenden in Semla geschossen, …
  • Jemens Opposition legt Präsident Rücktritt nahe – Google News / AFP, 04.03.2011 – Im Jemen haben die Opposition und religiöse Führungspersönlichkeiten Präsident Ali Abdallah Saleh den Rücktritt bis spätestens Ende des Jahres nahegelegt. Die parlamentarische Opposition habe einen Zeitplan zum Ausweg aus der derzeitigen Krise …
  • Jemen: Saleh bereit für Reformplan der Oppositon – Sarsura-Syrien.de, 04.03.2011 – Angestoßen von den Ereignissen in Tunesien und Ägypten Anfang des Jahres, gingen auch im Jemen die Menschen auf die Straße. Gerade hier dürften die Entwicklungen hin zur Demokratie sehr offen empfangen worden sein, …
  • Jemens Präsident geht nicht auf Rücktritts-Vorschlag der Opposition ein – RIA Novosti, 04.03.2011 – Laut dem jemenitischen Oppositionsführer Mohammed al-Mutawakil hat Staatspräsident Ali Abdullah Saleh den Plan der Opposition zur Überwindung der politischen Krise im Land abgelehnt. Der Plan hätte einen Rücktritt von Saleh bis Ende 2011 vorgesehen, berichtet Reuters.
  • Krisenherd: „Der Jemen ist fällig“ – FOCUS Online, 04.03.2011 – Scholl-Latour: Der Jemen – ein in sich zerfallenes Land – ist fällig. Präsident Ali Abdullah Salih wird sich nicht mehr lange halten können. Vom gegenüberliegenden, unkontrollierbaren Somalia nicht zu reden. …
  • Jemen: Politische Pläne vermehren sich, weitere Demonstranten getötet – Global Voices, 05.03.2011 – Die Sicherheitskräfte des Jemen haben wieder mit scharfen Waffen geschossen und Demonstranten der Opposition getötet. Gleichzeitig versuchen Politiker und Protester hinter den Kulissen den wachsenden Stillstand aufzulösen, nachdem bald ein Monat mit Demonstrationen gegen die Regierung vergangen ist. In Harf Sufyan wurden mindestens vier Demonstranten getötet als die Soldaten ihre Waffen auf die regierungsfeindlichen Demonstranten richteten, die sich für die Freitagsgebete versammelt hatten. Diese Gegend ist für ihre Unterstützung der Houthi Rebellen, bekannt, die nach einem fünfjährigen Krieg in 2009 einen Friedensvertrag mit der Regierung unterzeichneten. Der Houthi Anführer Abdel Malek al Houthi unterstützt die im ganzen Land stattfindenden Proteste gegen Präsident Ali Abdullah Saleh that have taken place throughout the country. Amnesty International sagt bis zum Freitag, 4. März seien seit Beginn der Demonstrationen Mitte Februar geschätzte 27 Demonstrationen getötet worden. …
  • 4 killed, dozens injured in Yemen – Press TV, 05.03.2011 – At least four anti-government demonstrators have been killed and dozens injured in Yemen as the embattled President Ali Abdullah Saleh refuses to step down from power.
  • Protests continue in Yemen – Al Jazeera, 05.03.2011 – Thousands of protesters gather in cities and towns across the country to demand that the president steps down.
  • Yemen MPs quit ruling party – Al Jazeera, 05.03.2011 – Several members of General People’s Congress resign in protest against violence used against anti-government protesters.
  • Anti-regime protests continue in Yemen – Press TV, 05.03.2011 – Anti-government demonstrations demanding the ouster of President Ali Abdullah Saleh continue across Yemen, with two protesters critically wounded by the police.
  • UK warns against travel to Yemen – BBC News, 05.03.2011 – The Foreign Office warns against all travel to Yemen because of increasing violence there.
  • Hillary Clinton goes nuts, says Iran “very much involved” in Yemen protests – Net News Global / armiesofliberation.com, 05.03.2011 – This has to be deliberate spin because she’s not that stupid. The idea that Iran is influencing the Yemeni protests in any substantial way is absolutely incorrect. Its disheartening that a) the US cannot recognize the hand in front of its face or b) …
  • Saleh soll zurücktreten – junge Welt, 06.03.2011 – Proteste in Jemen und anderen arabischen Ländern reißen nicht ab
  • Die Jemeniten lassen nicht locker – NZZ Online, 06.03.2011 – In Jemen scheint sich der Muster der Aufstände in der arabischen Welt zu wiederholen. Während die pro-demokratischen Demonstranten immer mehr Zulauf erhalten, macht Präsident Saleh das Ausland verantwortlich. Die Proteste seien «unter der Aufsicht …
  • Jemen: Vier Soldaten offenbar von Al-Qaida-Kämpfern getötet – FinanzNachrichten.de, 06.03.2011 – In der jemenitischen Stadt Marib sind am Sonntag vier einheimische Soldaten getötet wurden. Die Soldaten seien in dem rund 170 Kilometer östlich der Hauptstadt Sanaa gelegenen Ort attackiert worden, berichtet der US-amerikanische Fernsehsender CNN unter Berufung auf das jemenitische Innenministerium. Die Angreifer seien mit dem Auto der Soldaten geflohen. Als Drahtzieherin des Angriffs auf die Soldaten werde die Terrororganisation Al-Qaida vermutet. Zudem seien in anderen Vorfällen zwei Polizeibeamte ermordet worden. Bislang hat noch keine Gruppierung Verantwortung für die Morde übernommen. …
  • Yemeni soldiers killed in attackk – Al Jazeera, 06.03.2011 – Suspected al-Qaeda fighters open fire on military vehicle, killing four in the province of Marib.
  • USA warnen vor Reisen in den Jemen – Reuters Deutschland, 06.03.2011 – Angesichts der anhaltenden Unruhen haben die USA ihre Bürger vor Reisen in den Jemen gewarnt. Zudem sollten Amerikaner in dem arabischen Land eine Ausreise erwägen, teilte das US-Außenministerium am Sonntag mit. …
  • US upgrades Yemen travel warning – BBC News, 06.03.2011 – The US warns its citizens to avoid travelling to Yemen and says those already there should consider leaving, citing „terrorist activities and civil unrest“.
  • Indirekte Gespräche zwischen Opposition und Regierung in Jemen ohne Erfolg beendet – IRIB, 07.03.2011 – Ein führender Oppositioneller in Jemen hat von einem erfolgslosen Ende der indirekten Gespräche mit dem jemenitischen Regime berichtet.
  • Regierungsgegner im Jemen wollen Proteste eskalieren lassen – Reuters Deutschland, 07.03.2011 – Jemens Opposition strebt eine Ausweitung der Proteste gegen Präsident Ali Abdullah Saleh an. Die Regierungsgegner prüften mehrere Möglichkeiten, wie dies zu erreichen sei, sagte der Sprecher der Opposition, Mohammed al-Sabri, am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Im Gespräch seien unter anderem ein Tag, an dem alle Jemeniten auf die Straße gingen. …
  • Riot erupts in Yemeni prison – Al Jazeera, 07.03.2011 – Police clash with prisoners calling for the overthrow of the government in the capital’s central jail.
  • Yemen opposition to step up protests – Press TV, 07.03.2011 – Yemen’s opposition have pledged to escalate protests against President Ali Abdullah Saleh’s regime, which is being asked countrywide to step down.
  • Yemen: Protesters Vulnerable to Violent Attacks – Global Voices, 07.03.2011 – Protests demanding the ouster of President Ali Abdullah Saleh continue for a successive fourth week in Yemen. Protesters are not showing any sign of backing down and the Yemeni President is still immune to the idea of leaving office before presidential elections in 2013. Saleh has invited all political forces to talk. The invitation was refused by the opposition. At the same time, attacks carried out by security forces and loyalists to Saleh on peaceful demonstrators continued. “Yemeni officials and security forces have facilitated attacks by armed gangs on peaceful anti-government protesters in places away from the capital of Sanaa, or stood by while such attacks occurred,” says Human Rights Watch.
  • Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Jemen – WELT ONLINE, 08.03.2011 – Wegen der unruhigen Lage in Jemen warnt das Auswärtige Amt vor Reisen. Zwar sei die Situation im Jemen nicht mit Libyen zu vergleichen, sagte Außenamtssprecher Andreas Peschke. Dennoch gebe es Gewalt und Todesfälle. …
  • Yemen Shias continue anti-govt. rally – Press TV, 08.03.2011 – Tens of thousands of the Shia Muslims based in the northern Yemen have repeated their protests against the government, braving prospects of government-ordered bloodshed.
  • Inmates riot at Yemen prison – Al Jazeera, 08.03.2011 – Unconfirmed reports of deaths and injuries after security forces open fire on inmates protesting against the president.
  • Demonstrationen: Neue Proteste in Sanaa – n-tv.de / dpa, 08.03.2011 – Neue Proteste im Jemen: Hunderte Menschen haben sich vor der Universität in Sanaa versammelt, um den unverzüglichen Rücktritt des jemenitischen Präsidenten Ali Abdulla Salih zu fordern. Die Behörden zogen rund um den Ort der Kundgebung und beim Präsidentenpalast Einheiten der Sonderpolizei zusammen. Salih regiert seit 1978 über das Land im Süden der arabischen Halbinsel. Bislang hatte er lediglich angekündigt, im Jahr 2013 nicht mehr für das höchste Staatsamt kandidieren zu wollen.
  • Proteste in Jemen Umsturz in Gefängnis – taz, 08.03.2011 – Etwa 2.000 Häftlinge haben sich im Jemen den Protesten gegen Präsident Ali Abdullah Saleh angeschlossen und in einem Gefängnis in Sanaa am späten Montag gemeutert …
  • Proteste im Jemen erreichen Hochburg des Präsidenten – Reuters Deutschland, 08.03.2011 – Sanaa (Reuters) – Im Jemen haben die seit Wochen anhaltenden Proteste gegen Präsident Ali Abdullah Saleh am Dienstag auch bislang regierungstreue Gebiete des Landes erfasst. Demonstranten im Süden des Landes zwangen nach Angaben der UN Schüler und …
  • 2,000 Yemeni inmates join uprising – Press TV, 08.03.2011 – Nearly 2,000 Yemeni inmates have revolted at a prison in the capital, taken a dozen guards hostage and called on President Ali Abdullah Saleh to step down.
  • Army troops join protesters in Yemen – Press TV, 08.03.2011 – Scores of Yemeni army personnel have joined anti-regime protests in Sana’a as oppositionists threaten to step up protests against President Ali Abdullah Saleh.
  • Yemenis hold million-strong protest – Press TV, 08.03.2011 – About one million people have staged a protest in southern Yemen, as forces loyal to President Ali Abdullah Saleh have killed a boy and injured several others.
  • Proteste im Jemen weiten sich aus – Tagesanzeiger.ch, 08.03.2011 – Im Jemen haben die Demonstrationen gegen Präsident Ali Abdullah Saleh heute auch bislang regierungstreue Gebiete des Landes erfasst. Tausende Demonstranten forderten in Dhamar den Rücktritt des Präsidenten.
  • Yemeni police fire on protesters – Al Jazeera, 08.03.2011 – At least 65 pro-democracy demonstrators injured in the shooting as calls for president Saleh’s ouster gain momentum.
  • Jemenitische Armee stürmt besetzte Universität – Tagesanzeiger.ch, 08.03.2011 – Im Jemen haben die Demonstrationen gegen Präsident Ali Abdullah Saleh heute auch bislang regierungstreue Gebiete des Landes erfasst. 2000 Häftlinge haben sich den Protesten angeschlossen.
  • Police open fire at Yemen protest – BBC News, 08.03.2011 – Security forces in the Yemeni capital Sanaa open fire on protesters calling for the resignation of President Ali Abdullah Saleh, injuring at least 10 people.
  • Vier Tote bei Protesten im Jemen – RP ONLINE, 08.03.2011 – Im Jemen haben nach Angaben der Opposition mehr als eine halbe Million Menschen gegen Präsident Ali Abdullah Saleh protestiert. Auch rund 100 000 Saleh-Anhänger versammelten sich in der Hauptstadt Sanaa. Saleh lehnt die Forderung der Opposition ab, …
  • One killed, 100 injured in Sana’a – Press TV, 09.03.2011 – One person has been killed and dozens were injured when security forces opened fire on protesters in the Yemeni capital Sana’a.
  • Stammesführer im Jemen ruft zum Sturz von Salih auf – FOCUS Online, 09.03.2011 – Ali Abdullah Salih, hier auf einem Archivbild, hat Reformen angekündigt, doch vielen Jemeniten reicht das nicht. Jemens Präsident Ali Abdullah Salih muss nach Demonstrationen Jugendlicher nun auch mit dem Widerstand der Stämme des südarabischen …
  • Demonstrationen: Zahlreiche Verletzte im Jemen – n-tv.de / dpa, 09.03.2011 – Beim harten Durchgreifen von Sicherheitskräften gegen friedliche Demonstranten sind im Jemen zahlreiche Menschen verletzt worden. Die BBC sprach von mindestens 50 Verletzten. In anderen Berichten war sogar von etwa 75 Verletzten die Rede. Tausende Menschen hatten in der Hauptstadt erneut den Rücktritt von Präsident Ali Abdulla Salih verlangt. Wie der arabische Nachrichtensender Al Dschasira berichtet, eröffneten Polizisten und Sicherheitsbeamte das Feuer, als Demonstranten sich dem Protest anschließen wollten, die seit Wochen vor der Universität der Hauptstadt campieren.
  • Yemen: Saleh “declares war on Yemen” (Videos) – Global Voices, 09.03.2011 – Yemeni police and security agents fired at protesters at the University of Sanaa on Tuesday, March 8, killing three and wounding an estimated 50 people, five of them seriously. The shooting apparently started when security forces attempted to stop a group of “thousands” of protesters from entering the area of the University of Sanaa where students have continued a three-week sit in. However, one local journalist says the Yemeni government claims the security forces were attempting to stop tribesman from smuggling in weapons to the sit-in. …
  • 80 Verletzte bei Protesten in Sanaa – Gefängnisrevolte – n-tv.de / dpa, 09.03.2011 – Sicherheitskräfte des jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih sind mit aller Härte gegen friedliche Demonstranten in der Hauptstadt Sanaa vorgegangen. Sie setzten in der Nacht zum Schusswaffen und Tränengas ein, mindestens 80 Menschen wurden verletzt, wie Augenzeugen berichteten. Tausende Menschen hatten erneut den Rücktritt Salihs verlangt. Die Bereitschaftspolizei schritt brutal ein, als sich dem Protest vor der Universität Stammesangehörige aus einer Vorstadt von Sanaa anschließen wollten.
  • Jemen: 80 Verletzte bei Protesten in Sanaa – Tagesspiegel, 09.03.2011 – Im Jemen hatte das Militär am letzten Freitag zwei Demonstranten getötet, die gegen die Korruption auf die Straße gegangen waren. Die Proteste gegen die jemenitische Führung hatten sich am Dienstag auf mehrere Verwaltungsbezirke des Landes ausgeweitet. …
  • Jemen: Tag des Zorns – Nah-ost Info, 09.03.2011 – Im Jemen fanden gestern in zahlreichen Städten Demonstrationen gegen die Regierung von Ali Abdullah Saleh statt. Bei der bislang größten Demonstration in der Hauptstadt Sanaa forderten Zehntausende den Rückzug des Präsidenten. …
  • Yemen uses nerve gas on protesters – Press TV, 09.03.2011 – Yemen government forces have used nerve gas against anti-government protesters late Wednesday, reports say.
  • Proteste in Jemen Umsturz im Gefängnis – taz, 10.03.2011 – Etwa 2.000 Häftlinge haben sich im Jemen den Protesten gegen Präsident Ali Abdullah Saleh angeschlossen und in einem Gefängnis in Sanaa am späten Montag gemeutert …
  • Proteste im Jemen erreichen Hochburg des Präsidenten – Reuters Deutschland, 10.03.2011 – Im Jemen haben die seit Wochen anhaltenden Proteste gegen Präsident Ali Abdullah Saleh am Dienstag auch bislang regierungstreue Gebiete des Landes erfasst. Demonstranten im Süden des Landes zwangen nach Angaben der UN Schüler …
  • New constitution promised for Yemen – Al Jazeera, 10.03.2011 – President Saleh promises to put new constitution to a referendum within a year.
  • Jemens Präsident schlägt Verfassungsreform vor – n-tv.de / dpa, 10.03.2011 – Der von Regimegegnern bedrängte jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih hat eine umfassende Verfassungsreform versprochen. Salih sagte vor tausenden Anhängern in der Hauptstadt Sanaa, die neue Verfassung sehe eine effektive Gewaltenteilung vor und solle dem Volk Ende dieses Jahres zur Abstimmung vorgelegt werden. Außerdem solle bald eine neue Regierung gebildet werden. Seit Wochen fordern Demonstranten den Rücktritt des Präsidenten. Die Sicherheitskräfte haben mehrfach das Feuer auf die Demonstranten eröffnet.
  • Prinz Andrew’s Reise nach Jemen diente dem Waffenhandel – Twyggy, 10.03.2011 – Die englische Regierung lizenziert den Verkauf von 160.000 £ für Munition und Körperschutz der jemenitischen Regierung nach dem Treffen von Prince Andrew und dem Ministerpräsident für Handelsgespräche. Es war der Herzog von York drittes Treffen …
  • Opposition: Yemen referendum too late – Press TV, 10.03.2011 – The Yemeni opposition has described President Abdullah Saleh’s plan to hold a referendum on a new constitution as “too little too late.”
  • AA empfiehlt allen Deutschen Ausreise aus Jemen – n-tv.de / dpa, 10.03.2011 – Wegen der anhaltenden Auseinandersetzungen im Jemen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für das ärmste Land der arabischen Halbinsel verschärft. Allen Bundesbürgern, die sich noch im Jemen aufhalten, wird nun die Ausreise empfohlen. Nach Schätzungen des Ministeriums betrifft das etwa 200 bis 250 Deutsche, die derzeit noch in der Hauptstadt Sanaa und anderen Landesteilen sind. Der von Regimegegnern bedrängte Präsident Ali Abdullah Salih versprach eine umfassende Verfassungsreform. Seit Wochen fordern Demonstranten den Rücktritt Salihs, der in Sanaa seit 1978 an der Macht ist.
  • Jemens Präsident lenkt ein – Neue Verfassung, neue Regierungsform – RIA Novosti, 10.03.2011 – Ali Abdullah Saleh, der Präsident des Jemen, hat am heutigen Donnerstag versprochen, der Forderung der Opposition nach einer parlamentarischen Regierungsform nachzukommen. Er werde noch in diesem Jahr einen dementsprechenden Verfassungsentwurf vorlegen teilt AFP mit.
  • Jemen: Nervengas gegen Demonstranten – The Intelligence, 10.03.2011 – Mit scharfer Munition und Gasgranaten beschossen Soldaten unbewaffnete Demonstranten in Sanaa, der Hauptstadt Jemens, die den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Salih forderten. Zumindest ein Mensch wurde getötet und an die hundert verletzt. …
  • YEMEN: The view from Aden – IRIN, 10.03.2011 – Some of the worst violence in Yemen as protesters demand the resignation of President Ali Abdullah Saleh has been in the southern port city of Aden, where at least 20 people have been killed since mid-February. The first death on 16 February led to a surge of anger, and after Friday prayers on 18 February there were pitched battles with the security forces as the protesters tried to reach the main square in the city. At least one member of the security forces was reportedly killed. “The government says the violence against the security forces is – more than anywhere else in the country – justifying their heavy-handedness, and two or three public buildings, including a police station have been torched,” said an analyst, who asked not to be named. “The demonstrators say the government is using agents provocateurs.” There was more trouble on 7 March when masked men demanded the closure of schools in the al-Mansoorah and al-Mualla districts of Aden. According to the UN Children’s Fund (UNICEF), students and teachers were threatened and told if they did not join the protests, their schools would be burnt down. Gun shots were heard in the area. …
  • YEMEN: UNHCR concerned over allegations of Somali mercenaries – IRIN, 10.03.2011 – The UN Refugee Agency (UNHCR) says it is concerned by opposition media reports alleging the Yemen government is recruiting Somali refugees as mercenaries to help put down a growing protest movement demanding the resignation of President Ali Abdullah Saleh. Hala al-Horany, UNHCR protection officer in the southern city of Aden, said the agency had investigated and talked extensively to refugee leaders, but was unable to find even a single anecdotal case of government recruitment among the large Somali refugee population. “We are concerned about this situation and are still following up as this has serious implications for the protection of refugees in the short and long term,” Horany told IRIN. “We have also conducted awareness-raising in the communities and warned them against even participating in demonstrations, let alone mercenary activity.” …
  • YEMEN: Timeline of 2011 protests – IRIN, 10.03.2011 – Nationwide protests demanding an end to the 32-year rule of President Ali Abdullah Saleh have entered their sixth week, but the Yemeni leader is refusing to step down until 2013. About 30 protesters have been killed and hundreds injured in clashes with government troops or Saleh supporters. Below is a timeline highlighting key events since the protests began 2 February 2011.
[26.03.11 19:22]

Links & News vom 11.-20.3.2011:

  • Jemen: Zehntausende demonstrieren gegen Präsident Saleh – FOCUS Online, 11.03.2011 – Im Jemen sind am Freitag Zehntausende Gegner von Präsident Ali Abdullah Saleh auf die Straße gegangen und haben dessen Rücktritt gefordert. Ausgangspunkt der Protestmärsche in der Hauptstadt Sanaa war das Gelände der Universität. …
  • Yemeni troops open fire on Aden protest – Press TV, 11.03.2011 – At least two people have been killed after Yemeni security forces opened fire on anti-government protesters in the southern city of Aden.
  • Polizei stürmt Zeltlager der Opposition im Jemen – Ein Toter – Reuters Deutschland, 12.03.2011 – Die jemenitische Polizei hat am frühen Samstagmorgen ein Zeltlager von Oppositionellen gestürmt und dabei eine Person getötet. Ein kleiner Junge sei von einem Kopfschuss tödlich getroffen worden, sagte ein Arzt der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir rechnen mit etwa 300 Verletzten“, fügte er hinzu. Unter dem Einsatz von Schlagstöcken, Messern und besonders starkem Tränengas waren Hunderte Sicherheitskräfte nach Augenzeugenberichten noch vor Sonnenaufgang in das Zeltlager in Sanaa eingedrungen. Dort harren Demonstranten seit Wochen aus und und fordern den Rücktritt des langjährigen Präsidenten Ali Abdullah Saleh. An dem Zeltlager beteiligte Ärzte berichteten, die Polizei verweigere medizinischem Personal den Zugang zum Lager. Auch in der 200 Kilometer weiter südlich gelegenen Stadt Tais kam es zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und den Protestierern. „Sicherheitskräfte in Zivil schossen auf die Demonstranten“, sagte einer der Rebellenführer. Am Vortag hatten landesweit so viele Menschen wie nie zuvor den Rücktritt Salehs gefordert. Sie lehnten sein Angebot zu einer neuen Verfassung ab.
  • Großdemo: Drei Menschen sterben bei Protesten im Jemen – SPIEGEL ONLINE, 12.03.2011 – Bei Demonstrationen von Regierungsgegnern im Jemen sind drei Menschen getötet und mehrere hundert verletzt worden. Offenbar haben Sicherheitskräfte in mehreren Städten auf Protestierende geschossen.
  • Sechs Demonstranten im Jemen mit Kopfschüssen getötet – Tagesanzeiger.ch, 12.03.2011 – Sicherheitskräfte im Jemen haben am Samstag mindestens sechs Protestierende erschossen. Mit Tränengas und scharfer Munition gingen sie gegen protestierende Regierungsgegnern in mehreren Städten vor.
  • Yemen police storm protest site – Al Jazeera, 12.03.2011 – At least one person killed and dozens injured as security forces try to disperse pro-democracy protesters in Sanaa.
  • US backs Yemeni pres. amid protests – Press TV, 12.03.2011 – Amid popular protests against the 23-year rule of President Ali Abdullah Saleh, the United States has expressed support for the Yemeni president.
  • ‚US-made gas used against Yemenis‘ – Press TV, 12.03.2011 – The US has provided Yemeni police with gas canisters which have been used against anti-government protesters in capital Sana’a, local sources say.
  • Polizei schoss von den Dächern – ND, 13.03.2011 – Sieben Tote nach Protesten in Jemen
  • Jemenitische Demonstranten erbeuten Waffen aus Polizeiwache – Tagesanzeiger.ch, 13.03.2011 – Im Jemen sind bei Zusammenstössen zwischen Regierungsgegnern und der Polizei sieben Menschen ums Leben gekommen und mehrere Hundert verletzt worden. Protestierende hatten eine Polizeistation gestürmt.
  • Yemen police fire on protesters – Al Jazeera, 13.03.2011 – One person dead and dozens injured as security forces shoot at pro-democracy demonstrators in a bid to disperse them.
  • ‚United Yemen not in Western interest‘ – Press TV, 13.03.2011 – The US has provided Yemeni police with gas canisters which have been used against anti-government protesters in the capital Sana’a. Meanwhile, the US ambassador to Yemen has called for opening dialogue between the government of Ali Abdullah Saleh and the opposition.
  • Officials with Yemen ruling party resign – Press TV, 13.03.2011 – Dozens of ruling party officials and lawmakers have resigned in Yemen to protest at Sana’a’s excessive use of force against demonstrators.
  • Arabische Welt: Verfassungsänderung in Jemen und Marokko – FOCUS Online, 14.03.2011 – Im Jemen dagegen kamen im Zuge der seit Ende Januar andauernden Proteste nach Angaben von Amnesty International rund 30 Menschen ums Leben. Präsident Saleh, der den Jemen seit 32 Jahren regiert, steht zunehmend unter Druck. …
  • Einkesselung der Regierungsgegner in Jemen – NZZ Online, 14.03.2011 – In der südlich von Jemens Hauptstadt Sanaa gelegenen Stadt Taiz waren laut Berichten der Agentur Reuters Schüsse zu hören. Ob bei den heftigen Schusswechseln Menschen starben, ist noch unklar. In Sanaa versuchten bewaffnete Soldaten …
  • Jemenitischer Gouverneur niedergestochen – 60 Verletzte nach Protesten – Tagesanzeiger.ch, 14.03.2011 – Mindestens 60 Menschen sind heute bei Auseinandersetzungen zwischen Regimegegnern und Sicherheitskräften im Jemen verletzt worden. Vier ausländische Journalisten wurden verhaftet und ausgeschafft.
  • Jemen: Protestierende zünden Polizeiwache an – Nah-ost Info, 14.03.2011 – In Aden haben Demonstranten eine Polizeistation angezündet. Zuvor hatten sie den Rücktritt der Regierung Präsident Ali Abdullah Salehs gefordert. Das berichtet die Yemen Post. Demnach waren die Demonstrierenden im Stadtteil Dar Saad bewaffnet und …
  • Unruhen im Jemen: Minister entlassen! – net-tribune.de, 14.03.2011 – Sanaa – Nach den neuerlichen Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und Sicherheitskräften hat der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh den zuständigen Minister entlassen. Laut einem Dekret vom Sonntagabend musste Hamud al Hattar sein Amt …
  • A New Map of Yemen? – Issandr El Amrani, 14.03.2011 – In an attempt appease anti-government protestors Yemeni President Ali Abdullah Saleh has called for the drafting of a new constitution. Saleh has already announced he will step down in 2013. Reuters reports that Saleh has also announced a plan to „regroup Yemen’s 22 provinces into larger regional blocs…this would allow wealthier provinces to support poorer ones.“ The move is in keeping with Saleh’s interest in infrastructure development. Saleh has earned the moniker Ali al-Tariq or „Ali of the Road“ for his drive to build new roads and other infrastructure projects  in Yemen. The anti-government opposition reacted negatively to this announcement seeing it as political gerrymandering. A map of Yemen’s airports and coasts suggest that only four provinces currently are both landlocked and do not contain an airport. Two them are northern provinces where the Houthi rebellion against Saleh’s government is located. From an economic perspective Saleh’s idea is an interesting one. Global development expert Paul Collier in his book The Bottom Billion notes that being a landlocked country is a poverty trap. The poorest countries in South America, Africa, and Asia are all landlocked. The problem also appears on domestic level as well. In the United States the landlocked states are poorer than the coastal ones. None of the Arab League members are ofcourse entirely landlocked. Saddam Hussein launched the Iran-Iraq war in part to ensure Iraq’s continued access to the sea.  Yemen has remapped its provinces before ofcourse and it is not the only Arab state with landlocked provinces as this map makes clear.
  • Violent crackdown against mass demonstrations in Yemen – World Socialist Web Site, 14.03.2011 – The US-backed regime of President Saleh responded to an intensification of anti-government protests with deadly force, killing at least seven demonstrators and injuring hundreds more.
  • Yemeni protesters take over two cities – Press TV, 14.03.2011 – As anti-government protests escalate in Yemen, revolutionaries have taken control of two major cities in the north and east of the country.
  • Governor stabbed in Yemen unrest – BBC News, 14.03.2011 – The governor of Yemen’s Marib province has been attacked and wounded as anti-government protests rock the country.
  • Yemen deports foreign journalists – Al Jazeera, 14.03.2011 – Security forces raid apartment in Saana and expel four reporters apparently over coverage of protests.
  • Yemen expels four foreign journalists – Press TV, 15.03.2011 – Yemen has arrested four foreign journalists and deported them because of their coverage of anti-government protests demanding an end to President Ali Abdullah Saleh’s 32-year rule.
  • Tribesmen damage oil pipeline in Yemen – Press TV, 15.03.2011 – Heavily armed Yemeni tribal fighters have blown up an oil pipeline in the eastern province of Marib that was damaged by explosives a day earlier.
  • Jemen-Pipeline beschädigt – DerBörsianer.com, 15.03.2011 – OMV kann 2-3 Tage kein Öl transportieren …
  • Jemens Regime setzt auf Repression – junge Welt, 15.03.2011 – Tote und Verletzte bei Unterdrückung von Protesten in Sanaa und Aden
  • Jemen: Polizei schießt auf Demonstranten – RIA Novosti, 16.03.2011 – Mehrere Dutzend Menschen sind in der jemenitischen Hefenstadt Hodeidah verletzt worden, als die Polizei gegen die Demonstranten vorging.
  • Mit Duldung der USA: Proteste in Jemen und Bahrein werden blutig niedergeschlagen – Hintergrund.de, 16.03.2011 – Bei neuen Protesten gegen den jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih sind am Mittwoch in der westlichen Hafenstadt Hodeida 120 Menschen verletzt worden. Sicherheitskräfte und bewaffnete Regimeanhänger gingen mit Schlagstöcken, Tränengas und auch scharfer Munition gegen die Gegner des Staatschefs vor, berichteten Augenzeugen. Die Demonstranten hatten ihren Protest in der Stadt zuvor zu einer Sitzblockade ausgeweitet. Seit Wochen verlangen Tausende Demonstranten im ganzen Jemen den Rücktritt Salihs, der seit 32 Jahren über das  Land im Süden der arabischen Halbinsel regiert. Rund 30 Demonstranten wurden bislang von Sicherheitskräften und bewaffneten Regimeanhängern getötet und Hunderte weitere verletzt. …
  • Scores wounded in Yemen clashes – Al Jazeera, 16.03.2011 – Rival groups clash in port city of Al-Hudayah amid continuing demonstrations against President Saleh.
  • Yemen forces kill 5 schoolgirls – Press TV, 17.03.2011 – Yemen security forces have shot and killed five schoolgirls in the country’s Taiz, one of the major cities in Yemen, a report says.
  • Demonstrations, repression continue in Yemen – World Socialist Web Site, 17.03.2011 – Mass protests against the US-backed dictatorship in Yemen are growing, with the regime continuing to crack down on demonstrators.
  • Yemen: The regime is suffocating – socialistworld.net, 17.03.2011 – Lethal gas used against mass movement
  • Yemenis demonstrate before Arab League headquarters in Cairo – Haitham al-Sharkawi, Al-Masry Al-Youm, 17.03.2011 – About 200 Yemeni nationals on Thursday staged demonstrations before the Arab League headquarters in Cairo. They demanded the departure of the Yemeni ambassador to Cairo and the permanent representative to the Arab League. They also requested Arab League Secretary General Amr Moussa to form a committee to investigate what they called “crimes” committed by Yemeni President Aly Abdallah Saleh against his people. They expressed their aspiration for a “civil” and “democratic” Yemen that preserves “equality” among all people and justly distributes the country’s wealth. …
  • Angriffe auf Opposition – ND, 18.03.2011 – Angesichts der anhaltenden regierungskritischen Proteste in Jemen hat Staatschef Ali Abdallah Saleh den Ausnahmezustand verhängt. Der nationale Sicherheitsrat habe diese Entscheidung für das ganze Land gefällt, sagte Saleh am Freitag in Sanaa vor Journalisten. Zuvor waren bei einem Angriff auf Regierungsgegner nach neuen Angaben von Rettungskräften mindestens 41 Menschen getötet worden. Nach Berichten von Augenzeugen schossen Anhänger von Staatschef Saleh von umliegenden Dächern auf die Demonstranten, die auf einem Platz vor der Universität der Hauptstadt Sanaa versammelt waren. Tausende Oppositionsanhänger kampieren dort seit fast vier Wochen. Sie fordern den Rücktritt von Saleh, der seit 1978 regiert.
  • 14 Tote bei Unruhen im Jemen – n-tv.de / dpa, 18.03.2011 – In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist die Lage nach dem Mittagsgebet außer Kontrolle geraten. Hunderttausende waren einem Aufruf gefolgt, um für den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Salih zu demonstrieren. Die Sicherheitskräfte gingen mit äußerster Brutalität gegen die Kundgebung vor. Ihre auf Dächern postierten Scharfschützen schossen gezielt in die Menge, berichteten Augenzeugen. 14 Menschen wurden getötet, Hunderte verletzt.
  • AA empfiehlt allen Deutschen Ausreise aus Jemen – FOCUS / dpa, 18.03.2011 – Wegen der anhaltenden Auseinandersetzungen im Jemen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für das ärmste Land der arabischen Halbinsel verschärft. Allen Bundesbürgern, die sich noch im Jemen aufhalten, wird nun die Ausreise empfohlen. Nach Schätzungen des Ministeriums betrifft das etwa 200 bis 250 Deutsche, die derzeit noch in der Hauptstadt Sanaa und anderen Landesteilen sind. …
  • Regime in Jemen ruft Ausnahmezustand aus – SF Tagesschau, 18.03.2011 – Bei Angriffen auf Regierungsgegner im Jemen sind nach Angaben von Ärzten mindestens 30 Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt worden. Der Nationale Verteidigungsrat hat daraufhin den Ausnahmezustand verhängt.
  • Ausnahmezustand im Jemen verkündet – n-tv.de / dpa, 18.03.2011 – Im Jemen ist der Ausnahmezustand verkündet worden. Das geht aus offiziellen Angaben des Verteidigungsministeriums hervor. Zuvor hatten Sicherheitskräfte bei Zusammenstößen in der Hauptstadt Sanaa 50 Demonstranten getötet. Scharfschützen in Zivil schossen laut Augenzeugen von Dächern aus auf eine Massenkundgebung. Die Demonstranten hatten den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Salih gefordert. Weitere 240 Menschen wurden verletzt. Hunderttausende beteiligten sich an der Demonstration unter dem Motto «Tag der Würde».
  • VIDEO: ‚Dozens killed‘ in Yemen shooting – BBC News, 18.03.2011 – Yemen’s president declares a state of emergency after gunmen in the capital reportedly kill 39 people and injure 200 at a protest rally.
  • Ausnahmezustand nach Kämpfen im Jemen – Rote Fahne News, 19.03.2011 – Die länderübergreifende revolutionäre Gärung hat inzwischen auch den Jemen voll erfasst. In der Hauptstadt Sanaa sind Tausende Menschen ungeachtet der brutalen Einsätze von Militär und Polizei auf der Straße. Scharfschützen schieeßen von Dächern auf die Demonstranten, 46 Menschen wurden getötet, über 400 verletzt. Das Regime versucht jetzt mit Verhängung des „Ausnahmezustandes“ die Aufstandsbewegung zu unterdrücken.
  • Journalist bei Demonstrationen im Jemen erschossen – WELT ONLINE, 19.03.2011 – Im Jemen ist erstmals seit Beginn der Unruhen im Januar ein Journalist bei einer Demonstration getötet worden. Ein weiterer wurde verletzt. Bei Protesten gegen die Regierung im Jemen ist ein Journalist in der Hauptstadt Saana getötet worden. …
  • Nir Rosen on Yemen and the US – Issandr El Amrani, 19.03.2011 – A bold claim by Nir Rosen in this piece on Yemen’s uprising
  • Yemeni forces massacre dozens of protesters – World Socialist Web Site, 19.03.2011 – Yemeni security forces of the Salaa government, a close US ally in “the war on terror,” fired indiscriminately into a crowd of peaceful protesters on Friday, killing dozens and wounding hundreds.
  • Jemen: Präsident Saleh am Ende – Islam-Blogger, 20.03.2011 – Im Jemen ist plötzlich Bewegung im Konflikt um den Präsidenten Ali Abdullah Saleh gekommen. Nachdem die Angriffe auf Libyen begonnen haben deutet sich ernsthaft an, dass der jetzige Präsident des Jemen bald freiwillig sein Amt aufgeben muss – zum Wohle des Jemen. Es sind unerwartete Entwicklungen im Jemen. Kurz nach den Angriffen auf Libyen durch westliche Streitkräfte haben sich die Dinge überworfen. Der Stamm des Präsidenten, Ali Abdullah Saleh, hat dessen sofortigen Rücktritt gefordert. Die Stämme des Jemen haben eine gemeinsame Sitzung abgehalten und man kam zu der Übereinkunft, dass man es nicht verantworten könne, wenn der Jemen ebenso wie Libyen durch westliche Streitkräfte bombardiert wird. Aus diesem Grund wurde gemeinschaftlich, auch vom Stamm des jemenitischen Präsidenten, …
  • Major Yemen tribe urges Saleh to step down – Al Jazeera, 20.03.2011 – Leader of Hashed asks president to concede to people’s demands as funerals are held for dead protesters.
  • Quit, says Yemen president’s own tribe – News24.com, 20.03.2011 – Tens of thousands have joined a funeral procession for protesters killed by government gunmen and the Yemeni president’s own tribe called on him to step down.
  • Yemen’s UN envoy resigns over killings – Al Jazeera, 20.03.2011 – Diplomat quits in protest against the killing of 52 demonstrators, while president Saleh’s tribe urges him to step down.
  • Yemeni clerics urge Saleh to resign – Net News Global / IRIB, 20.03.2011 – In a statement issued on Sunday, Yemen`s leading clerics held Saleh responsible for the massacre of 52 anti-government protesters …
  • Yemen president fires cabinet – Al Jazeera, 20.03.2011 – State media says president Saleh sacks the cabinet after weeks of pro-democracy protests demanding his resignation.
  • Islam-Blogger: Jemen: Saleh löst Regierung auf – Islam-Blogger, 20.03.2011 – Nachdem die seit Wochen andauernden Proteste im Jemen in den letzten Tagen immer heftiger wurden und es auch zivile Opfer gab, war der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh zu ernsthaften Schritten gezwungen. Nachdem heute nun auch die Stämme und die eigene Regierungspartei Saleh die Freundschaft aufkündigten und ihn offen zum Rücktritt aufforderten, entließ Saleh kurzerhand die Regierung. Saleh hat aufgrund der Proteste gegen seine Person und der Tatsache, dass sein eigenes politisches Lager gegen ihn ist, die erste Konsequenz gezogen und sämtliche Minister des Kabinetts vom Amt genommen. Es wird erwartet, dass Saleh in kürzester Zeit ein neues Kabinett aufstellt. Trotzdem erwarten Beobachter, dass der Präsident alsbald selbst zurücktritt …
[26.03.11 19:23]

Jemens Präsident vor dem Sturz

junge Welt, 22.3.2011.

Die Regierungskrise im Jemen hat sich am Montag weiter zugespitzt. Hochrangige Armeekommandeure stellten sich auf Seiten der Opposition, unter ihnen Generalmajor Ali Mohsen Al-Ahmar, ein Halbbruder und früherer Berater des Präsidenten Ali Abdullah Saleh. Er unterstütze die Jugendrevolte, sagte Al-Ahmar in einer vom arabischen Sender Al-Dschasira ausgestrahlten Fernsehansprache. Mit den Übertritten der Kommandeure, denen Dutzende Offiziere des Militärs und Innenministeriums folgten, hätten über 60 Prozent der Armee eine Allianz mit den Protestierenden geschlossen, so Hakim Al-Masmari, Chefredakteur der Yemen Post, gegenüber Al-Dschasira. Das bedeute einen Seitenwechsel der jemenitischen Armee. »Wir erwarten, daß sich 90 Prozent der Streitkräfte Al-Ahmar anschließen«, erklärte er.

Für den jemenitischen Präsidenten wird es damit zunehmend eng. Nach über 30 Jahren an der Macht sieht er sich einer wachsenden Protestbewegung gegenüber, die nun nicht nur Unterstützung durch die hochrangigen Militärs, sondern auch durch Angehörige seines eigenen Clans bekommt. Noch am Sonntag versuchte Saleh einen Befreiungsschlag und entließ sein gesamtes Kabinett. Zwei Minister waren vorher aus Protest gegen die blutige Unterdrückung der Protestbewegung zurückgetreten und hatten damit auf die Ermordung von 52 Demonstranten durch Scharfschützen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa am Freitag reagiert. Anonymen Stimmen aus der Oppositionsbewegung zufolge könnte sich eine Machtübergabe an einen Militärrat abzeichnen. Dazu sollen Gespräche mit Saleh aufgenommen worden sein. Bis jW-Redaktionsschluß wurde ein Abtreten des Staatschefs jedoch nicht bestätigt.

Die jemenitische Opposition demonstriert seit rund einem Monat für einen Rücktritt Salehs vor dem Ende von dessen regulärer Amtszeit 2013. Seit Beginn der Proteste kamen bisher über 100 Menschen zu Tode.

[26.03.11 19:24]

Links & News vom 21.-31.3.2011:

  • Jemens Präsident vor dem Sturz – junge Welt, 21.03.2011 – Die Regierungskrise im Jemen hat sich am Montag weiter zugespitzt. Hochrangige Armeekommandeure stellten sich auf Seiten der Opposition, unter ihnen Generalmajor Ali Mohsen Al-Ahmar, ein Halbbruder und früherer Berater des Präsidenten Ali Abdullah Saleh. …
  • Jemen nach dem Massaker: Hochrangige Offiziere desertieren – Hintergrund.de, 21.03.2011 – Nur wenige Tage nachdem Gefolgsleute des jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih ein Massaker an der Bevölkerung verübten, verliert der Politiker an Unterstützung im Militär. Zunächst waren mehrere Angehörige seines Kabinetts zurückgetreten:  Der Minister für Fremdenverkehr, der Minister für religiöse Stiftungen und die Ministerin für Menschenrechte protestierten damit gegen die massive Gewaltanwendung des Regimes. Der Generaldirektor der staatlichen Nachrichtenagentur Saba, der jemenitische UN-Botschafter und sein Kollege in Beirut traten aus demselben Grund zurück. Dann forderten ihn die jemenitische Föderation der Stämme und der prominente islamische Kleriker Abdul Madschid al-Sindani zum Rücktritt auf. …
  • Militär verbündet sich gegen Jemens Machthaber – Spiegel Online, 21.03.2011 – Der Machtkampf im Jemen eskaliert. In der Hauptstadt Sanaa sind Panzer aufgefahren. Zuvor waren hochrangige Militärs auf die Seite der Regierungsgegner gewechselt. Präsident Ali Abdullah Salih ist zunehmend isoliert und muss um sein Amt fürchten. …
  • Revolution: Weisheit ist wie eine Kamelleine – Der Freitag, 21.03.2011 – Kein arabisches Land hat sich so in Demokratie geübt wie der Jemen. Trotzdem steht Ali Abdullah Saleh vor dem Sturz. Woran misst man die Legitimität einer Regierung? Der unglücklichste Mann ist der, der einen Löwen reiten oder den Jemen regieren muss, heißt es in einem vielzitierten Sprichwort. Umso unverständlicher auf den ersten Blick, weshalb Präsident Ali Abdullah Saleh schon so viele Jahre an diesem Unglück festhält und auch angesichts des anhaltenden Zorns so bald nicht davon lassen will. Aus gewendeter westlicher Sicht ein weiterer Fall von Realitätsverlust eines Despoten, der an der Macht klebt. Dabei haben gerade viele deutsche Institutionen diesen Präsidenten materiell unterstützt, etwa durch hilfreiche Projekte der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, aber auch ideell, allen voran die Friedrich-Ebert-Stiftung. …
  • Houthi-Bewegung übernimmt Kontrolle über Provinz Saada – IRIB, 21.03.2011 – Die Houthi-Bewegung in Jemen hat die Kontrolle über die nördliche Provinz Saada übernommen.
  • Houthis make gains in northern Yemen – Press TV, 21.03.2011 – Yemeni Houthi fighters are now in control of the northern province of Saada following clashes with security forces which left at 20 people dead.
  • Yemen Live Blog – March 21 – Al Jazeera, 21.03.2011 – As the uprising in Yemen continues, we update you with the latest developments from our correspondents, news agencies and citizens across the globe.
  • Defections plague Yemeni leader – Al Jazeera, 21.03.2011 – President Saleh faces increasing isolation after wave of military and political figures support pro-democracy uprising.
  • Tanks deploy in Sana’a – News24.com, 21.03.2011 – Tanks have deployed in the Yemeni capital as top generals pledged allegiance to the „revolution“.
  • http://blogs.aljazeera.net/live/middle-east/yemen-live-blog-march-22“ target=“_blank“> Yemen Live Blog – March 22 – Al Jazeera, 22.03.2011.
  • Im Jemen droht ein Bürgerkrieg – junge Welt, 22.03.2011 – Präsident verzichtet auf erneute Kandidatur
  • Yemen Live Blog – March 23 – Al Jazeera, 23.03.2011.
  • Top Yemeni general calls for ouster of president – World Socialist Web Site, 23.03.2011 – Five high-level generals in Yemen, including Ali Mohsen, the country’s top military figure, announced their support for the country’s opposition movement Monday, calling for the ouster of president Ali Abdullah Saleh.
  • Yemen ruling elite fractures as uprising continues – World Socialist Web Site, 23.03.2011 – Senior figures in the Yemeni elite have moved against President Saleh, seeking to maintain their own wealth, power and relations to US imperialism.
  • Einsam um Saleh – junge Welt, 23.03.2011 – Jemen: Immer mehr Weggefährten des Präsidenten schließen sich der Opposition an. Parlament stimmt über Notstand ab
  • «Der Jemen ist ein gescheiterter Staat» – Tagesanzeiger.ch, 23.03.2011 – Die schweizerisch-jemenitische Doppelbürgerin und Politikwissenschaftlerin Elham Manea schätzt gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnetz die aktuelle Situation im Jemen und die Chancen der Revolution ein.
  • Salih gibt zu spät nach: Wahlen noch in diesem Jahr – n-tv.de / dpa, 23.03.2011 – Nach wochenlangen Massenprotesten hat der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih ein weiteres Stück nachgegeben. Der seit 32 Jahren amtierende Herrscher stimmte vorgezogenen Wahlen noch in diesem Jahr zu. Er folgte damit einer ursprünglichen Forderung der Opposition. Nach der blutigen Unterdrückung ihrer Proteste verlangt diese aber inzwischen den sofortigen Rücktritt des Staatschefs. Salih selbst strebt keine weitere Kandidatur mehr an.
  • Umbruch im Jemen: Jemens Präsident lässt Neuwahl zu – ZEIT.de, 23.03.2011 – Bislang wurde das Staatsoberhaupt im Jemen direkt vom Volk gewählt. Aus Oppositionskreisen in Sanaa verlautete allerdings, dass diese Zugeständnisse Salihs zu spät gekommen seien. „Die Jugend verlangt nur, dass Salih geht“, …
  • Al-Dschasira-Büro in Jemen geschlossen – RIA Novosti, 23.03.2011 – Vor dem Hintergrund der andauernden Unruhen haben die Behörden im Jemen dem arabischen Fernsehsender Al Dschasira die Akkreditierung entzogen und dessen Büro in der Hauptstadt Sanaa geschlossen.
  • Riyadh will decide the fate of Ali Abdullah Saleh – and of Yemen – Ginny Hill, The Guardian, 23.03.2011 – The outcome of army and ministerial defections will reflect the internal politics of Yemen’s patron, the House of Saud …
  • UK embassy team pull out of Yemen – BBC News, 23.03.2011 – Britain is temporarily withdrawing part of its embassy team from Yemen due to ongoing violence in the country, the Foreign Office says.
  • Militärregime im Jemen – Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek, 24.03.2011 – Sanaa – Nach wochenlangen Unruhen hat das jemenitische Parlament am Mittwoch den Notstand über das arabische Land verhängt. Damit kamen die Abgeordneten einer Aufforderung von Präsident Ali Adullah Saleh nach. Das Notstandsgesetz gilt »vorerst« 30 Tage und räumt den »Sicherheitskräften« weitreichende Befugnisse ein. Sie können Verdächtige festnehmen und ohne Gerichtsverfahren unbegrenzt festhalten. Außerdem wurde die Verfassung außer Kraft gesetzt. Die Medien dürfen nun streng zensiert werden und Demonstrationen sind verboten. Der Schritt läßt den Konflikt zwischen Regierungsanhängern und …
  • Yemeni president offers early elections – Al Jazeera, 24.03.2011 – Saleh offers parliamenatry and presidential polls before the end of this year in bid to appease protesters.
  • 2 protestors shot dead by gov’t backers in Yemen’s Taiz – Trend News Agency, 24.03.2011 – At least two anti-government protestors were shot dead and nine others were injured by gunshots of government backers after the latter caused a blackout at the site of the protest in Yemen’s southern province of Taiz late on Wednesday, local witnesses said.
  • Pro-Saleh forces clash with Yemen army units – Al Jazeera, 24.03.2011 – Forces loyal to the Yemeni president have clashed with regular army troops in the eastern town of Mukalla.
  • Niebel droht mit Sanktionen: Heftige Kämpfe im Jemen – FAZ, 24.03.2011 – Im Jemen ist es zu Gefechten zwischen Angehörigen der Präsidentengarde und zur Opposition übergelaufenen Soldaten gekommen. Entwicklungsminister Niebel drohte Präsident Salih derweil mit Konsequenzen. Sollten die Übergriffe andauern, halte er „gezielte Sanktionen“ für „eine Möglichkeit“. …
  • Deutsche Entwicklungshelfer und Botschaftspersonal verlassen Jemen – RTL Online, 24.03.2011 – Wegen der kritischen Lage im Jemen haben sich die deutschen Entwicklungshilfeorganisationen komplett aus dem ärmsten arabischen Land zurückgezogen. Dies teilte das Auswärtige Amt am Donnerstag in Berlin mit. …
  • Jemen vor dem Umsturz – derStandard.at, 24.03.2011 – Unter Jemen-Beobachtern grassiert ein neues arabisches Wort: sawmala, „somalisieren“. Damit ist das Schicksal gemeint, das viele für den Jemen im Fall einer Revolution befürchten: Das Land könnte in bürgerkriegsähnliche Konflikte …
  • YEMEN-SOMALIA: Deadly Red Sea migrant route now flows both ways – IRIN, 24.03.2011 – After years of perilous one-way trips by thousands of Somalis fleeing conflict at home, the tide has changed and they are now abandoning their once safe haven of Yemen following political unrest there.
  • Dubai foils Yemen arms smuggling bid – News24.com, 24.03.2011 – Dubai police have foiled a bid to smuggle 16 000 guns from Turkey to Yemen’s northern province of Saada, the stronghold of Shi’ite rebels.
  • Yemen revolution: Saleh regime on the verge of collapse – Frederik Ohsten, Marxist.com, 24.03.2011 – Following the regime’s brutal massacre of protestors on Friday, March 18, the revolution has moved forward in Yemen. The state apparatus has split, and most of the army has turned against President Saleh. After the repression failed to achieve its objectives, the ruling elite and the imperialist powers are desperately trying to find a “safe” alternative. But that will not stop the revolution.
  • Yemen: Blatant imperial hypocrisy – Pravda.ru, 24.03.2011 – The government of Salé has been weakened by a series of resignations, since nearly 50 protesters were shot dead at a demonstration last Friday. Salé defies protesters. A source close to the president told BBC that he does not intend to leave power, where he has been entrenched for 32 years.
  • Pro- and anti-Saleh factions clash in Yemen – Today’s Zaman, 24.03.2011 – Presidential guards loyal to Yemeni President Ali Abdullah Saleh clashed in the town of Mukalla on Thursday with army units backing opposition groups and protesters demanding his ouster.
  • Jemen: Salih lässt Wahlen noch in diesem Jahr zu – Sueddeutsche.de, 25.03.2011 – Bislang wurde das Staatsoberhaupt im Jemen direkt vom Volk gewählt. Aus Oppositionskreisen in Sanaa verlautete allerdings, dass diese Zugeständnisse zu spät gekommen seien. «Die Jugend verlangt nur, dass Salih geht», sagte der Oppositionsabgeordnete …
  • Gefechte zwischen Präsidentengarde und Armee im Jemen – Deutsche Welle, 25.03.2011 – Vor weiteren geplanten Massenprotesten im Jemen haben sich Mitglieder der Präsidentengarde und zur Opposition übergelaufene Soldaten Gefechte geliefert. Am Freitag wollen sich Anhänger der Opposition erneut in der Hauptstadt Sanaa versammeln, …
  • Jemen: Bewaffneter Geleitschutz – FAZ, 25.03.2011 – Jemen erwartet am Freitag einen weiteren „Tag des Zorns“ – er könnte besonders blutig werden. Denn mittlerweile unterstützen Teile des Militärs die Demonstranten gegen Präsident Salih. Sie verfolgen offenbar eine eigene Agenda.
  • Salih will Macht «nur in sichere Hände» übergeben – n-tv.de / dpa, 25.03.2011 – Vor drohenden Zusammenstößen zwischen Regimeanhängern und Oppositionellen hat der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih seine Rücktrittsbereitschaft signalisiert. Einen Dialog mit der Opposition schloss er aber aus. Auch blieben die Umstände der von ihm angesprochenen Amtsübergabe unklar. Er sei bereit, die Macht abzugeben, aber nur in sichere Hände, sagte Salih in einer Ansprache vor seinen Anhängern. Der Opposition traue er nicht. Diese hatte für heute zu einer Massenkundgebung aufgerufen.
  • Jemens Präsident deutet Rückzug an – Massenproteste halten an – Tagesanzeiger.ch, 25.03.2011 – In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa versammelten sich zehntausende Regierungsgegner zum «Tag des Abgangs». Die Proteste scheinen bei Präsident Ali Abdullah Saleh Wirkung zu zeigen.
  • Waffenschmuggel in den Jemen verhindert – Deutsche Welle, 25.03.2011 – Im Golf-Emirat Dubai hat die Polizei einen Waffenschmuggel in den von schweren Unruhen erschütterten Jemen vereitelt. In einem Frachtcontainer seien 16.000 Pistolen eines türkischen Herstellers entdeckt worden, teilte ein Sprecher mit. …
  • Turkey says arms shipment to Yemen was illegal – Trend News Agency, 25.03.2011 – A shipment of Turkish-made guns bound for Yemen and discovered in Dubai was illegal, the Turkish government said Friday.
  • Hague tells Britons to leave Yemen now ahead of mass protest – The Independent, 25.03.2011 – British nationals in Yemen have been urged to leave „without delay“. William Hague, the Foreign Secretary, warned that their safety could no longer be guaranteed and said plans for a military evacuation had been prepared. His announcement came as opposition leaders in Yemen rejected an offer from the embattled President Ali Abdullah Saleh to step down at the end of the year, insisting he leaves office immediately.
  • Yemen pres. to cede power to safe hands – Press TV, 25.03.2011 – Embattled Yemeni President Ali Abdullah Saleh says that he is ready to hand over power to prevent more bloodshed in the country but only to what he called „safe hands.“
  • Yemeni opposition rejects Saleh’s offer – Al Jazeera, 25.03.2011 – Opposition coalition calls the president“s offer to step down „empty words“ ahead of rally dubbed „Friday of departure“.
  • Thousands in Yemen march against Saleh – Al Jazeera, 25.03.2011 – Crowds on the streets for protests dubbed a „day of departure“ but president delivers a defiant speech to supporters.
  • Yemen troops block roads amid protests – Press TV, 25.03.2011 – Yemeni security forces have blocked all roads leading to the capital in a bid to prevent more Yemenis from joining anti-government demonstrators, who are demanding the president’s ouster.
  • Gefechte zwischen Präsidentengarde und Armee im Jemen – Deutsche Welle, 25.03.2011 – Vor weiteren geplanten Massenprotesten im Jemen haben sich Mitglieder der Präsidentengarde und zur Opposition übergelaufene Soldaten Gefechte geliefert. Am Freitag wollen sich Anhänger der Opposition erneut in der Hauptstadt Sanaa versammeln, …
  • Berlin reduziert Personal der Botschaft im Jemen – Google News / AFP, 26.03.2011 – Wegen der anhaltend unruhigen Lage im Jemen hat das Auswärtige Amt sein Personal in der deutschen Botschaft der Hauptstadt Sanaa auf ein Minimum reduziert. Die übrigen Mitarbeiter und deren Familien hätten das Land „vorübergehend verlassen“, …
  • Yemen minister holds hope for power transfer – Al Jazeera, 26.03.2011 – Abubakr al-Qirbi, the foreign minister, says there are hopes for a deal on transition of power.
  • Yemen leader ’negotiating exit‘ – BBC News, 26.03.2011 – Agreement is close on transferring power from Yemen’s President Ali Abdullah Saleh after weeks of protests, a government minister says.

One Response to [Arabrev] Jemen

  1. Ecoist says:

    [Arabrev] Jemen – UPDATE 26.03.2011 – https://fetzenfisch.wordpress.com/arabrev/yemen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: